In Meppen sich endlich belohnen

2018/2019 - Spielbericht - SC Preußen Münster - SV Meppen - 1:1
Rufat Dadashov

Der Dezember ist dafür bekannt, dass die Preußen in unregelmäßigen Abständen ihren Trainer wechseln. Am Tag nach der 1:3 Niederlage gegen Waldhof Mannheim traf nun auch Sven Hübscher dasselbe Schicksal, wie einst Benno Möhlmann im Jahr 2017 und Ralf Loose 2015. Mit neuem Trainer im neuen Jahr die Wende schaffen – das ist auch jetzt der Plan. Die erste Möglichkeit dafür hat Interimstrainer Arne Barez, der vorher die 19-Junioren der Adlerträger trainierte, mit seiner Mannschaft beim Flutlichtspiel am Montagabend in der Hänsch-Arena beim SV Meppen.

Köpfe frei bekommen

Der ehemalige italienische Fußballstar Andrea Pirlo sagte mal: „Fußball spielt man mit dem Kopf. Deine Füße sind nur dein Werkzeug.“ Nach nun 14 sieglosen Pflichtspielen in Folge sind die Köpfe der Spieler natürlich nicht frei. Daher war es für Barez der erste Ansatz, mit der Mannschaft in Gruppen- aber auch in Einzelgesprächen, über Fußball zu sprechen. „Der Mannschaft sind natürlich Fehler unterlaufen, aber sie war immer voller Emotionen dabei und hat ihr Gesicht gewahrt. Und auch das Innenleben des Teams stimmt, alle Jungs wollen unbedingt die Wende erzwingen“, so der Interimscoach.

Die schnelle Verunsicherung der Mannschaft nach Fehlern ist eine schwierige Situation, bei der man versucht hat, anzusetzen. Generell war Barez mit seiner ersten Trainingswoche zufrieden. Von der ersten Minute an sollte Selbstbewusstsein und ein neues Selbstverständnis aufgebaut werden, um sich gegen Meppen endlich wieder zu belohnen und für ein Erfolgserlebnis zu sorgen.

“Die Mannschaft ist intakt”

Der Preußentross macht sich erst zum Spieltag auf den Weg ins Emsland und nach der Partie geht es umgehend wieder zurück nach Münster. Personell muss der SCP auf Jannik Borgmann verzichten, der sich einer Operation am Zeh unterziehen muss und damit wohl auch die Wintervorbereitung verpassen wird. Ein Einsatz kommt auch für den sich im Aufbautraining befindenden Alexander Rossipal noch zu früh. Wer jetzt nach dem Trainerwechsel große Änderungen erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Denn wie zuletzt fehlt es den Spielern nicht am fußballerischen Können, sondern an Aufmerksamkeit, Konzentration und Disziplin.

Für Barez sind Spieler, die auf den Platz taktisch denken und Verantwortung übernehmen, wichtige Stützen. Eine richtige Achse hat der Trainer aber nicht, da einige Spieler viele unterschiedliche Rollen übernehmen. Dadurch sind in der Mannschaft die Dinge auf mehrere Schultern verteilt. Generell stellt der neue Übungsleiter fest:„Die Struktur der Mannschaft ist intakt”. Um gegen Meppen bestehen zu können, ist es wichtig, über 90 Minuten mit Disziplin und Aufmerksamkeit die Sache anzugehen. Dabei sind besonders die Basics im Spiel gegen den Ball entscheidend. Es gibt in jedem Spiel immer wieder Druckphasen des Gegners. Barez will, dass diese Situationen gut gelöst werden und die Spieler dann genau wissen, was sie zu tun haben. Wie gut alles klappt, wird man trotz aller Ansätze und Vorsätze erst am Spieltag sehen.

Serie in Meppen beenden

Es wird auf jeden Fall eine schwere Aufgabe. Der SV Meppen spielt bislang eine solide Saison und lag vor den Samstagspartien auf den 9. Tabellenplatz. Das Team von Trainer Christian Neidhart hat seine Stärken vor allem in der Offensive. Mit 33 Toren erzielten die Niedersachsen die dritt meisten Treffer nach den Spitzenteams aus Duisburg und Ingolstadt. Dies liegt besonders an der starken Saison von Angreifer Deniz Undav. Mit neun Treffern und neun Assists ist er nicht nur der Top-Scorer der 3. Liga, sondern auch an mehr als der Hälfte aller Tore seines Teams beteiligt. Nach einem durchwachsenden Saisonstart, haben die Meppener seit sechs Spielen nicht mehr verloren. Ex-Preuße Marcus Piossek verpasst die letzten Partien wegen eines Adduktorenabrisses.

Morgen gibt es den nächsten Anlauf, die unrühmliche Serie von 14 sieglosen Pflichtspielen zu beenden. Klar ist, dass in dieser Partie auf jeden Fall die Punkte mitgenommen werden müssen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsränge zu verkürzen. Es wird auf jeden Fall noch ein langer, steiniger Weg. Aber die Aufholjagd können wir erfolgreich bestreiten! Dafür braucht die Mannschaft jede Unterstützung. Klar, es ist Montagabend. Klar, es ist ein Auswärtsspiel. Und das Wetter könnte auch besser sein für ein Fußballspiel. Aber die Mannschaft braucht in dieser Situation jede Unterstützung. Also kommt mit nach Meppen und zeigt, dass wir noch an unsere Mannschaft und den Klassenerhalt glauben. Denn nur dann kommen wir GEMEINSAM UNTEN RAUS.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER

Der Spieltag

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 10 Durchschnittliche Bewertung: 4.9]

2 Antworten

  1. Frank Billik sagt:

    Ja, da hat der Autor recht: Die Preußen sollten auf jeden Fall 3 Punkte aus dem Emsland mitbringen. Ich drücke den Preußen alle Daumen.

  2. Frank Billik sagt:

    Ja, der Autor hat recht: 3 Punkte sollten aus dem Emsland mitgebracht werden. Ich drücke die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P