Jan Löhmannsröben wechselt zum SCP

2019/2020 - Neuzugang Jan Löhmannsröben
2019/2020 - Neuzugang Jan Löhmannsröben

Der SC Preußen Münster meldet Vollzug. Das erste Päckchen, im Form eines Wintertransfers, ist unter dem Baum. Der neue Mann ist Jan Löhmannsröben, den viele Preußen Fans wohl noch durch seine Aussage zum Schiedsrichter nach der Partie mit dem FCK gegen Zwickau kennen werden: “Wenn das ein Schiri ist, weiß ich nicht, Digga, dann soll der Cornflakes zählen gehen.”

Anschließend wurde Löhmannsröben zu einer Geldstrafe verdonnert. Zahlreiche Fans aus ganz Deutschland schickten nach der Aussage von Löhmannröben über 1000 Cornflakes-Packungen an die DFB-Zentrale.

Mentalität gefragt

Doch diese Geschichte ist eben schon lange Vergangenheit. Nun soll Löhmannröben, der ein richtiger Typ ist, sich zudem vom Auftreten auch sehr von den anderen Spielern des SCP unterscheidet, dem SC Preußen im Abstiegskampf mit seiner Mentalität weiterhelfen.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt vom insolventen Regionalligisten Wacker Nordhausen an die Hammer Straße. Vergangenen Saison trug Löhmannröben noch das Trikot der Roten Teufel. Insgesamt bringt der robuste Mittelfeldspieler die Erfahrung von 123 Partien in der 3. Liga mit. Neben Kaiserslautern war der Neuzugang auch für Carl Zeiss Jena und den 1. FC Magdeburg aktiv.

Die Pressemitteilung vom Verein

Durch die 0:1-Niederlage gegen den TSV 1860 München gelang dem SC Preußen Münster am Samstag kein weiterer Befreiungsschlag, ein Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt setzt der Verein aber dennoch. Mit dem drittligaerfahrenen Jan Löhmannsröben präsentiert der Adlerclub seinen ersten Wintertransfer. Der 28-Jährige wechselt vom Regionalligisten Wacker Nordhausen an die Hammer Straße.

123 Drittligaspiele hat der in Kassel geborene Mittelfeldspieler vorzuweisen, stand unter anderem beim 1. FC Magdeburg, beim FC Carl Zeiss Jena und in der letzten Saison beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag. Nach einem halbjährigen Zwischenspiel beim Regionalliga-Sechsten Wacker Nordhausen kehrt er nun zurück in die 3. Liga. Beim SCP erhält er zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende.

„Jan ist genau der Spielertyp, der uns in der derzeitigen Situation guttun wird. Er will unbedingt zurück in die 3. Liga und nochmal voll angreifen. Er soll und kann wichtige Impulse innerhalb der Mannschaft setzen“, ist Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SC Preußen, überzeugt, dass sich für beide Seiten eine Win-Win-Situation ergeben könnte.

Jan Löhmannsröben war schnell vom SC Preußen überzeugt: „Ich werde mit Herzblut und Leidenschaft alles reinhauen, damit wir eine erfolgreiche Rückrunde spielen. Ich bringe viel Erfahrung mit und will das auch weitergeben. Preußen war immer ein geiler Club und ich glaube, der Verein hat einen Plan. Hier hat man sich noch lange nicht mit der Regionalliga abgefunden. Wenn wir immer einen Meter mehr laufen als der Gegner und unser ganzes Herz reinwerfen, wird das auch noch eine erfolgreiche Saison.“

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: Durchschnittliche Bewertung: ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P