Sascha Hildmann übernimmt Trainerposten

- Spielbericht - SC Preußen Münster - SV Waldhof Mannheim - 1:3

Auf der Suche nach einem neuen Trainer ist der SC Preußen Münster nun endlich fündig geworden. Sascha Hildmann wird Nachfolger vom erfolglosen Sven Hübscher. Der 47-jährige war zuvor beim 1. FC Kaiserslautern und bei der SG Sonnenhof Großaspach tätigt. Auf dem Betzenberg folgte im September, nach nur acht Spieltagen, die Entlassung. Louis Cordes wird neuer Co-Trainer und betreute zuvor die U19 beim FSV Frankfurt.

Noch 18 Partien

Beide werden nun unter schwierigen Bedingungen versuchen, die Klasse zu halten. Hildmann hat in der 3. Liga beim FCK einen Punktedurchschnitt von 1,34 und bei Großaspach einen Schnitt von 1,18 Punkten erzielt. Ob er der richtige Mann ist, dass wird sich nun in den letzten 18 Partien in dieser Saison zeigen. Zumindest sollte man nun neutral an die Sache gehen und dem neuen Trainergespann eine ehrliche Chance einräumen.

Hübscher nach Hannover?

Laut der Bild, möchte Hannover 96 seinen Trainerstab erweitern. Hier soll auch der Name Sven Hübscher gefallen sein. Sollte hier eine Verpflichtung stattfinden, könnte der SCP Sven Hübscher von der Gehaltsliste streichen. Der Vertrag mit dem Ex-Coach geht noch bis Juni 2021 und gilt ebenfalls für die Regionalliga.


Die Pressemitteilung vom Verein

Sascha Hildmann wird neuer Preußentrainer

Achtzehn Partien bleiben dem SC Preußen Münster noch, um die Abstiegsränge zu verlassen. Sicher eine schwierige, aber keineswegs ausweglose Situation, die der Traditionsverein von der Hammer Straße mit Sascha Hildmann als neuem Cheftrainer und  Louis Cordes als Co-Trainer angehen wird. Hildmann stand zuletzt beim Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag, Cordes betreute die U19 des FSV Frankfurt. Beide arbeiteten bereits im Nachwuchsbereich des FSV Mainz 05 erfolgreich zusammen.

“Wir waren auf der Suche nach einem Trainer, der zu uns und zu unserer Philosophie passt und der absolut davon überzeugt ist, gemeinsam mit uns das Ruder rumzureißen. Diesen Eindruck hat Sascha Hildmann von Anfang an vermittelt. Er hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er auch unter sportlich schwierigen Bedingungen erfolgreich arbeiten kann”, kommentiert Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim Adlerclub, die Entscheidung zugunsten des 47-jährigen Fußballlehrers.

“Ich bin absoluter Überzeugungstäter und von der Qualität der Mannschaft überzeugt. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Malte Metzelder und konnte mich sofort für diese reizvolle Aufgabe in einem spannenden Umfeld begeistern. Es wird jetzt darauf ankommen, möglichst schnell in die Köpfe der Spieler zu kommen und die Mannschaft kennenzulernen”, so der neue Preußentrainer.

Sascha Hildmann wurde am 7. April 1972 in Kaiserslautern geboren und hat seine fußballersichen Wurzeln bei den Roten Teufeln, für die er fast 15 Jahre lang seine Fußballschuhe schnürte, ehe es ihn zur Jahrtausendwende zu Alemannia Aachen und später zum FK Pirmasens sowie zum FC Homburg verschlug. Beim SV Rodenbach ließ er serine aktive Karriere ausklingen und machte seine ersten Schritte als Trainer. Im Profibereich stand er bisher bei der SG Sonnenhof Großaspach und in Kaiserslautern als Verantwortlicher an der Seitenlinie.

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: Durchschnittliche Bewertung: ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P