Moin Simon

2017/2018 - Spielbericht - SC Preußen Münster - Chemnitzer FC - 1:0
Simon Scherder

Moin Simon,

gerade ist dein Kopfball ins eigene Tor gegangen. Nach so einem engen Spiel, welches in alle Richtungen hätte gehen können oder einem möglichen Punkt aus Chemnitz, natürlich sehr bitter. Aber! Du hast den Kopf schon so oft für uns hingehalten und wichtige Bälle geklärt. Das Tor der Preußen mutig und wacker verteidigt. Diese Eigentore passieren. Sie passieren immer, nur haben einen anderen Geschmack, wenn man unten in der Tabelle steht. Es sind manchmal die bitteren Storys, in denen man eine Rolle spielt. EGAL!

Du hast in deiner Karriere viele brenzlige Situationen erlebt und bis heute auch gemeistert. Seien es Formschwächen, Nichtberücksichtigungen im Kader oder schwere Verletzungen. Nach Tiefschlägen ist Simon Scherder immer wieder aufgestanden und hat bis zum Schluss alles gegeben. Du bist und bleibst ein Preuße und Urgestein für diesen Verein.

Das Spiel heute haben wir verloren. Diese Saison aber noch nicht. Man könnte nun viele Momente, Spiele und Szenen auftischen, um zu analysieren, wo wir wichtige Punkte haben liegen lassen. Doch die Saison ist noch nicht vorbei und es nicht an der Zeit, lange an dein Eigentor, der Niederlage in Chemnitz oder an andere Momente aus der Vergangenheit zu denken. 15 Punkte sind noch zu holen. Es ist noch alles drin.

Heute war es bitter. Am Samstag in Braunschweig geht es weiter! Du und all die anderen Preußen stehen nicht alleine auf dem Platz. Viele fiebern da draußen Spieltag für Spieltag mit. Wenn es in die letzten 450 Spielminuten geht, wird niemand an dieses Spiel oder dieses Eigentor denken. Der Fokus ist vollends nach vorne gerichtet!

Am Ende werden wir über diese Situation reden, aber mit einem guten Ausgang für die Preußen! Wir bleiben in Liga 3!

Niemals aufgeben! Gemeinsam unten raus! Alles geben!

2019/2020 - Niemals Aufgeben

2019/2020 – Niemals Aufgeben

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 40 Durchschnittliche Bewertung: 4.8]

1 Antwort

  1. Carsten Ulmer sagt:

    er muss genau da hin in der Szene, der Spieler hinter ihm netzt sonst eh frei ein. Ich mache Scherder null Vorwurf in der 90. ist man eben auch nicht mehr so dicht am Mann. Niehues steht für meinen Geschmack auch etwas zu weit vor der Linie. Dumm gelaufen! Mund abputzen, weitermachen! Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P