Torloses Remis in Mannheim

- Spielbericht - SC Preußen Münster - SV Waldhof Mannheim - 1:3

Die Ausgangslage für die Preußen vor dem Spiel beim SV Waldhof Mannheim war eigentlich klar: Es musste ein Sieg her, ansonsten würde es schwierig mit dem Klassenerhalt.

Trainer Sascha Hildmann veränderte die Startelf dazu auf zwei Position: Für Fridolin Wagner und den gesperrten Julian Schauerte liefen Maurice Litka und Marco Königs von Beginn an auf. Zudem veränderte der Preußen-Coach die sonst übliche Formation auf ein 4-4-2. Die Viererkette in der Abwehr bildeten nun Rossipal, Löhmannsröben, Steurer und Scherder, im Mittelfeld spielten Litka, Mörschel, Erdogan und Cueto und die Doppelspitze bestand aus Königs und Schnellbacher.

Waldhof kontrolliert das Spiel

Die Mannheimer übernahmen zunächst die Spielführung und die Münsteraner zogen sich erwartungsgemäß erstmal etwas zurück. Wirklich gefährlich wurden die Gastgeber dank einer stabil stehenden SCP-Viererkette jedoch kaum und falls doch verhinderte Max Schulze Niehues schlimmeres, so beispielsweise gegen Gouaida nach neun gespielten Minuten. Die besten Chancen auf Seiten der Adlerträger in der ersten Hälfte hatten Lucas Cueto mit einem Distanzschuss (28.), Heinz Mörschel mit einem Freistoß (35.) und Maurice Litka mit einem Schuss über das Mannheimer Tor.

Letztendlich ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen.

Preußen werden mutiger

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste mutiger und setzten bereits fünf Minuten nach der Pause das erste Ausrufezeichen, doch Cueto scheiterte mit einem Schuss aus spitzem Winkel an der Mannheimer Abwehr. Knapp wurde es kurz danach vor allem auf der anderen Seite, doch ein Schuss aus mindestens 20 Metern von Schuster knallte glücklicherweise nur an die Latte des Preußen-Tores. Wieder nur wenige Minuten später hatten die Gastgeber allerdings ebenso viel Glück, denn auch Maurice Litka schoss die Kugel ans Aluminium.

In der Folge erarbeiten sich beide Teams noch ein paar Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Letztendlich wäre ein Sieg für tapfer kämpfende Münsteraner sicherlich möglich gewesen, doch auch die Mannheimer hatten ausreichend Chancen für den Siegtreffer. Am Ende stand also ein insgesamt leistungsgerechtes Remis auf der Anzeigetafel, das unseren Preußen aber natürlich nicht reicht.

Abschiedstour aus der 3. Liga?

In den verbleibenden beiden Spielen gegen Meppen und in Magdeburg müssen nach dem Last-Minute-Sieg des FSV Zwickau bei der Braunschweiger Eintracht nun zwei Punkte aufgeholt und zwei Teams überholt werden. Bereits der nächste Spieltag wird dabei richtungsweisend sein, da die beiden größten Konkurrenten aus Chemnitz und Zwickau direkt aufeinandertreffen. Mindestens ein Team wird also Punkte lassen, sodass der SCP mit einem Sieg eines der beiden Teams überholen kann. Klar ist aber definitiv, dass Münster nun sechs Punkte holen muss, um noch eine echte Chance zu haben. Wunder gibt es im Fußball bekanntlich immer wieder, doch ob man noch an das Wunder glauben kann, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden…

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!

Zu den Spieldaten



Der Spieltag

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P