“Von CDU und Grünen willkürlich erfunden”

Wie am letzten Sonntag versprochen, gibt es jetzt Teil eins unserer Umfrage-Serie zur Kommunalwahl am 13. September. Grundsätzlich gilt: Die Fragen, die mit “JA” oder “NEIN” beantwortet werden konnten, wurden deutlich mit “JA”, “NEIN” oder – in Ausnahmefällen – mit “k.A.” (=keine Angabe) markiert. Die Antworten sind ungekürzt und unkorrigiert. Die Verantwortung für Fehler in den Antworten liegt bei den Parteien. Hervorhebungen der Parteien (z.B. fette Schrift) haben wir übernommen.

Per Los wurde entschieden, dass die SPD hier den Auftakt machen darf. Für die Antworten zeichnete sich der Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidat Dr. Michael Jung verantwortlich.


1. Warum ist der SCP für Ihre Partei ein wichtiger Teil der Stadtgesellschaft?

Weil der SCP eines der wichtigsten sportlichen Aushängeschilder der Stadt ist, eine vorbildliche Nachwuchsarbeit leistet, und weil Tausende Menschen mit diesem Verein mitfiebern – egal in welcher Liga.


2. Sind in Ihrer aktuellen Ratsfraktion Preußenfans?

JA

Wir haben mehrere aktive Fans im sportlichen Bereich – und die ganze Fraktion steht hinter dem Verein, wenn es um politische Entscheidungen geht.


3. Sind in Ihrer aktuellen Ratsfraktion regelmäßige Stadionbesucher (auch andere Sportarten außer Fußball)?

JA

Wir haben gleich mehrere, Michael Jung geht seit seiner Kindheit regemäßig ins Stadion, Philipp Hagemann ist als langjähriger Fan und stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises fast immer da und Stephan Brinktrine geht mit der ganzen Familie hin. Thomas Kollmann ist fast jedes Heimspiel da.


4. Steht Ihre Partei auch nach der Wahl zum bislang im Stadtrat erarbeiteten Plan zum Umbau des Preußenstadions?

JA

Der Architektenwettbewerb muss jetzt zügig auf den Weg gebracht werden, mit dem Ziel, einen Umbauplan für die nächsten Jahre zu erarbeiten, der eine schrittweise Realisierung erlaubt. Anders als in der Machbarkeitsstudie, die ja einen Komplettumbau ohne Spielbetrieb vorsah, muss eine Lösung gefunden werden, die eine Fortsetzung der sportlichen Aktivität erlaubt und in einzelnen Bauabschnitten das Stadion endlich saniert. Die nötigen Haushaltsmittel werden wir bereitstellen – auch wenn die erforderlichen Mittel von dem von CDU und Grünen willkürlich erfundenen Betrag von 40 Millionen Euro abweichen sollten.


5. Geht der Umbau des Preußenstadions für Ihre Partei auch ohne die Einrichtung eines Bahnhaltepunktes weiter? (z.B. im Falle mangelnder Kooperation seitens der Deutschen Bahn)

JA

Ein Bahnhaltepunkt ist absolut wünschenswert, aber keine Bedingung für eine Stadionsanierung. Die Verantwortung der Stadt für ihre Immobilie ist nicht abhängig von Zusagen der Deutschen Bahn.


6. Würde ihre Partei einen Vertreter in den Aufsichtsrat des SCP entsenden, um die Zusammenarbeit zwischen SCP und Stadtrat zu verbessern?

NEIN

Wir entsenden als Ratsfraktion nur Mitglieder in die Aufsichtsräte städtischer Gesellschaften. Es ist Sache der Mitglieder des SC Preußen Münster, über die Zusammensetzung seiner Gremien zu entscheiden. Eine möglichst breite Verankerung von deren Mitgliedern in der Stadtgesellschaft ist natürlich wünschenswert.


7. Ist ihre Partei für mehr Shuttlebusse zwischen Hauptbahnhof und Preußenstadion an Spieltagen?

JA

Wir sind grundsätzlich für eine deutliche Verstärkung des Busangebots in Münster. Dazu gehören auch Metrobusse mit mehr Kapazität – und natürlich erst recht an Spieltagen.


8. Ist Ihre Partei für kurzfristig mehr Radstellplätze am Preußenstadion?

JA

Natürlich. Die zusätzlichen Stellplätze können ohne Belastung des städtischen Kernhaushalts über die Mittel der Stellplatzablösen finanziert werden.


9. Sieht Ihre Partei die sozialpädagogische Arbeit des FanPorts unabhängig von der Ligazugehörigkeit des SCP als wichtig an?

JA

Die Unterstützung dieser wichtigen Arbeit ist nicht an eine Ligazugehörigkeit des Vereins gebunden. Wir wissen die wichtige Arbeit des Projekts sehr zu schätzen und wollen sie unbedingt fortgesetzt sehen.


Das waren die Antworten der SPD Münster auf unseren Fragebogen. Die Serie wird am Donnerstag mit den Antworten von Bündnis 90/Die Grünen fortgesetzt.

Alle zusammen für Preußen Münster!

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 17 Durchschnittliche Bewertung: 4.6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P