Fußballbegeisterter OB-Kandidat

Einen Tag vor unserem ersten Saisonspiel in Rödinghausen gibt es jetzt Teil zwei unserer Umfrage-Serie zur Kommunalwahl am 13. September. Grundsätzlich gilt: Die Fragen, die mit “JA” oder “NEIN” beantwortet werden konnten, wurden deutlich mit “JA”, “NEIN” oder – in Ausnahmefällen – mit “k.A.” (=keine Angabe) markiert. Die Antworten sind ungekürzt und unkorrigiert. Die Verantwortung für Fehler in den Antworten liegt bei den Parteien. Hervorhebungen der Parteien (z.B. fette oder kursive Schrift) haben wir übernommen.

Per Los wurde entschieden, dass die Antworten von Bündnis 90/Die Grünen als Zweites an der Reihe sind. Die Antworten wurden von Peter Todeskino, dem Spitzenkandidaten der Partei, übermittelt. Eine Besonderheit: Bei Frage fünf haben die Grünen in unserem Fragebogen “JA” und “NEIN” angekreuzt. Wir haben das als “k.A.” (=keine Angabe) gewertet, da diese Art der Antwort keine eindeutige Festlegung beinhaltet. Die Position der Partei zu dieser Frage ist aber aus unserer Sicht durch die ausführliche Antwort immer noch deutlich erkennbar.


1. Warum ist der SCP für Ihre Partei ein wichtiger Teil der Stadtgesellschaft?

Auch im letzten Jahr besuchten die Heimspiele des SCP ca. 6000 Besucher. Diese Zahl zeigt, dass der SCP als am höchstspielender Fußballverein der Stadt ein wichtiger Faktor ist. Profifußball in den höchsten Spielklassen sorgt für bundesweite ggf. internationale mediale Aufmerksamkeit für die Stadt und ist Wirtschaftsfaktor für Hotellerie, Gastgewerbe und Dienstleistungen rund um den Verein.


2. Sind in Ihrer aktuellen Ratsfraktion Preußenfans?

JA

Die aktuelle Ratsfraktion ist sehr sportaffin und setzt sich für alle Sportarten und den Breitensport in unserer Stadt ein.


3. Sind in Ihrer aktuellen Ratsfraktion regelmäßige Stadionbesucher (auch andere Sportarten außer Fußball)?

JA

Wir haben Mitglieder, die Fußballspiele auf Profi-Ebene besuchen, aber auch z.B die DEL. Und natürlich viele, die gerne Breitensport betreiben oder besuchen. Der Oberbürgermeisterkandidat der GRÜNEN ist großer Fußballfan und hat vor seinem beruflichen Wechsel regelmäßig Heimspiele der Preußen besucht. Er groovt sich langsam wieder ein. In Kiel hat Peter Todeskino in seiner beruflichen Funktion viel für den schrittweisen Neubau des Holstein-Stadions getanund verfügt über große Erfahrung diesbezüglich.


4.Steht Ihre Partei auch nach der Wahl zum bislang im Stadtrat erarbeiteten Plan zum Umbau des Preußenstadions?

JA

Die Grünen stehen zu ihren Beschlüssen und werden auch weiterhin konstruktiv für eine Lösung in der Stadionfrage einstehen.


5. Geht der Umbau des Preußenstadions für Ihre Partei auch ohne die Einrichtung eines Bahnhaltepunktes weiter? (z.B. im Falle mangelnder Kooperation seitens der Deutschen Bahn)

k.A.

Grüne denken die Sanierung des Stadions immer gemeinsam mit einer ökologischeren Verkehrswende. Hier gilt es Überzeugungsarbeit auf allen Ebenen zu leisten, auch und gerade bei der DB-AG. Wir wollen prüfen lassen, ob es Möglichkeiten gibt, dass beschlossene Budget durch intelligente Synergien mit anderen Vorhaben sowie mit Fördermitteln für den Bahnhaltepunktoder eine große Mobilitätsstationzu entlasten. So soll nach unserer Auffassung eine große Mobilitätsstation mit Parkverkehr zur Entlastung der autofreien Altstadt entstehen, die von der WBI in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken gebaut und wirtschaftlich betrieben werden könnte. Das würde das Budget für das Stadion entlasten helfen.


6. Würde ihre Partei einen Vertreter in den Aufsichtsrat des SCP entsenden, um die Zusammenarbeit zwischen SCP und Stadtrat zu verbessern?

JA

Ja. Mit unserem fußballbegeisterten Oberbürgermeisterkandidaten haben wir zudem einen GRÜNEN in unseren Reihen, der mit großem baurechtlichem Verständnis und einschlägiger Erfahrung die anstehenden Zukunftsfragen der Preußen begleiten kann.


7. Ist ihre Partei für mehr Shuttlebusse zwischen Hauptbahnhof und Preußenstadion an Spieltagen?

JA

Ein unbedingtes Muss, über das nicht viel zu diskutieren ist.


8. Ist Ihre Partei für kurzfristig mehr Radstellplätze am Preußenstadion?

JA

Im Rahmen einer Mobilitätsstation sind Radabstellplätze zwingend. Alles, was weniger Autoverkehr erzeugt ist gut.


9. Sieht Ihre Partei die sozialpädagogische Arbeit des FanPorts unabhängig von der Ligazugehörigkeit des SCP als wichtig an?

JA

Fans bleiben Fans, auch unabhängig von der Liga. Damit bleiben die positiven Emotionen, aber auch die Risiken. Hier setzt die Arbeit des FanPorts an. Klasse! Das unterstützen wir. Der FanPort ist eine großartige, sehr wertvolle Arbeit.

Wir GRÜNE würden uns sehr freuen, wenn auch Mädchen und Frauen beim SCP gefördert und sportpädagogisch betreut werden.


Das waren die Antworten von Bündnis 90/Die Grünen auf unseren Fragebogen. Die Serie wird fortgesetzt mit den Antworten von der Partei DIE LINKE.

Alle zusammen für Preußen Münster!

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 14 Durchschnittliche Bewertung: 3.8]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P