Zuhause ist es am schönsten

2019/2020 - Spielbericht - SC Preußen Münster - Würzburger Kickers - 0:0

Nach dem 1:1 gegen den amtierenden Meister der Regionalliga West am vergangenen Freitag kommt es am Samstag für unsere Adlerträger zum ersten Heimspiel der Corona-Saison 2020/2021. 250 Zuschauer sind zugelassen, sodass das erste Ligaspiel offiziell wohl als ausverkauft gelten darf. Und der erste Gegner klingt auf jeden Fall nach Regionalliga: SV Bergisch Gladbach 09.

Den meisten von euch ist die 100.000-Einwohner-Stadt im Großraum Köln vielleicht als Geburtsort von Heidi Klum oder Mats Hummels bekannt. Aber in Bergisch Gladbach wird auch Fußball gespielt. Der sportlich erfolgreichste Klub der Stadt spielte vor drei Jahren noch in der Mittelrhein-Liga. Das ist vergleichbar mit der Oberliga Westfalen, in der unsere U23 zockt. Nicht schlecht also für eine Stadt dieser Größe.

Bergisch Gladbach? Was ist das?

Dort waren die Schwarz-Roten immer mal in der Spitzengruppe unterwegs, ehe sie in der Saison 2017/2018 eine für ihre Verhältnisse gruselige Hinrunde spielten und gerade mal Platz 12 erreichten. Anfang 2018 wurde dann derjenige verpflichtet, der bis heute als der eigentliche Star des Klubs gelten kann: Trainer Helge Hohl. Der war zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre alt und trotzdem schon neun Jahre als Trainer unterwegs.

Das Besondere: Er kam nicht von einem Ligakonkurrenten oder gar aus den Jugend-Trainerstäben der umliegenden Bundesligisten Köln, Düsseldorf oder Leverkusen. Nein, Hohl kam vom TSV Herta Walheim, Landesliga Mittelrhein. Eine zumindest mutige Wahl der Vereinsoberen, wollten sie doch wieder oben angreifen. Hohls Vorgänger war ein vergleichsweise großer Name gewesen: Thomas Zdebel, ehemaliger Profi in Leverkusen, Bochum und Aachen.

Dem No-Name Hohl gelang es, das Team zu stabilisieren und aus dem Abstiegskampf herauszuhalten. Letztlich wurde das Team dank einer guten Rückrunde Zehnter. In der Saison 2018/2019 setzte dann der Hohl-Effekt ein. Lange lag der SVB auf dem zweiten Platz der Tabelle, ehe Wegberg-Beeck zu straucheln begann. An den letzten drei Spieltagen stand das Team ganz oben und stieg in die Regionalliga West auf.

Sicherer Absteiger

Diese Liga stellte sich für den Club jedoch schnell als eine Nummer zu groß heraus. Bis zur Corona-Pause verlor der SVB 16 von 23 Spielen: Die Statistik eines sicheren Absteigers. Doch die Verbände einigten sich auf einen Abbruch der Saison und die Schwarz-Roten dürfen auch in dieser Saison wieder in der Regionalliga West ran.

Für die meisten Schlagzeilen sorgt in dieser Phase weiterhin der Trainer. In der Corona-Pause engagierte er sich sozial. Er animierte sein Team zur Blutspende und versteigerte wertvolle Trikots, um lokale Initiativen zu unterstützen. Unter anderem kam ein signiertes Trikot von Weltmeister Andres Iniesta für 1500 Euro unter den virtuellen Hammer. Und der mutige Spielstil des SVB in der abgebrochenen Saison sorgte für Begehrlichkeiten: In der Vorbereitung wurde über ein Engagement Hohls bei RWO und in Rödinghausen spekuliert. Ein Ritterschlag für einen 29-jährigen Jung-Trainer.

Falls es so etwas wie einen Star auf dem Platz gab, so müsste der Name Metin Kizil genannt werden. In der Aufstiegssaison 2018/2019 schoss der 25-jährige satte 27 Tore. In der abgebrochenen Regionalliga-Saison waren es immerhin noch neun Buden. Doch der gebürtige Kölner wechselte vor der Saison zum Ligakonkurrenten Bonner SC und kann Hohls Mannen nicht mehr helfen.

Saisonstart war okay

Beim ersten Saisonspiel gegen Fortuna Köln fielen die Treffer jedenfalls nur auf der falschen Seite. Die drittliga-erfahrene Mannschaft – unter anderem mit Ex-Preuße Nico Brandenburger – konnte die Punkte dank eines 2:0-Sieges aus Bergisch Gladbach entführen. Fortuna-Trainer Alexander Ende lobte im Nachgang die Leidenschaft des SVB-Teams und gab zu, dass es keine leichte Aufgabe gewesen sei. Und auch gegen Münster wird das Hohl-Team wieder alles reinwerfen.

Deshalb jetzt der Blick auf unser Team. Über die seltsamen Umstände dieses ersten Heimspiels ist in den letzten Tagen genug geschrieben worden. Während dieser Text entsteht, werden die wenigen Karten für die Haupttribüne verkauft. Außer den 125 Glücklichen die dort ein Ticket ergattern können, werden die meisten von uns die Spiele im Internet verfolgen. Das ist kacke, aber derzeit wohl nicht zu ändern. Hoffen wir einfach, dass das Zuschauer-Konzept von SCP und Stadt Münster irgendwann zum Einsatz kommen kann und ein paar mehr Zuschauer ins Stadion dürfen.

Bis dahin gilt: Das Spiel kann über den Anbieter soccerwatch als Livestream verfolgt werden. Der „Eintritt“ für das Einzelspiel im Stream liegt bei 6,95 Euro. Preise für Getränke und Essen entnehmt ihr bitte den Prospekten eurer lokalen Supermärkte (Sorry, Galgenhumor!). Zudem gibt es die gewohnte Radioübertragung durch Radio Mottekstrehle sowie diverse Liveticker örtlicher Medien.

Nur ein Verletzter

Die Leistung im Spiel gegen Rödinghausen war ordentlich, hatte aber auch Folgen: Jules Schwadorf verletzte sich leider an der Schulter und dürfte für den Heimauftakt ausfallen. Was genau mit seiner Schulter passiert ist, war dabei lange nicht klar. Derzeit sieht es zum Glück „nur“ nach einer schmerzhaften Zerrung aus. Unser aktuell einziger Stürmer Joel Grodowski spielt am Samstag wahrscheinlich, dann aber mit einer stabilisierenden Maske im Gesicht. Der 22-jährige hatte sich im Training einen Bruch des Nasengerüstes zugezogen.

Von Schwadorf abgesehen, kann Trainer Sascha Hildmann alle Spieler einsetzen. Neuling Roshon van Eijma, der unter der Woche aus Kerkrade verpflichtet wurde und sich erst seit ein paar Tagen im Mannschaftstraining befindet, dürfte dabei zunächst außen vor sein. Doch die Verpflichtung des Innenverteidigers erhöht den Druck auf die anderen Defensivspieler. Hinten ist beim SCP jetzt alles dicht, aber Mittelfeld und Sturm warten noch auf Verstärkung. Herr Niemeyer, übernehmen Sie bitte!

Wenn die Mannschaft nur an die schwachen Phasen aus dem Rödinghausen-Spiel anknüpfen kann, haben die Jungs vom SVB wohl eine Chance auf den Punktgewinn. Doch sollte es den Adlerträgern gelingen, die guten Phasen zu verlängern, kann es am Ende nur ein Urteil über die Schwarz-Roten geben: Mit Leidenschaft gekämpft, aber mit leeren Händen nach Hause.

Alle zusammen für Preußen Münster

Der Spieltag

Sa, 12. Sep 202014:00
Borussia Mönchengladbach II
2 0
SV Rödinghausen
Sa, 12. Sep 2020 14:00
BMG
2
0
SVR
Preußenstadion Sa, 12. Sep 202014:00
SC Preußen Münster
4 0
SV Bergisch Gladbach 09
Sa, 12. Sep 2020 14:00
Preußenstadion
SCP
4
0
SVB
Sa, 12. Sep 202014:00
SC Fortuna Köln
3 0
SV Straelen
Sa, 12. Sep 2020 14:00
FOR
3
0
SVS
Sa, 12. Sep 202014:00
Fortuna Düsseldorf II
4 0
VfB Homberg
Sa, 12. Sep 2020 14:00
F95
4
0
VFB
Sa, 12. Sep 202014:00
SV Lippstadt 08
2 2
Wuppertaler SV
Sa, 12. Sep 2020 14:00
SVL
2
2
WSV
Sa, 12. Sep 202014:00
Rot Weiss Ahlen
0 1
Alemannia Aachen
Sa, 12. Sep 2020 14:00
RWA
0
1
ATSV
Sa, 12. Sep 202014:00
Borussia Dortmund II
2 1
1. FC Köln II
Sa, 12. Sep 2020 14:00
BVB
2
1
FCK
Di, 6. Okt 202019:30
Bonner SC
- -
Rot-Weiss Essen
Di, 6. Okt 2020 19:30
BSC
-
-
RWE
Di, 6. Okt 202019:30
SC Wiedenbrück
- -
FC Wegberg-Beeck
Di, 6. Okt 2020 19:30
SCW
-
-
FCW
So, 13. Sep 202014:00
Rot-Weiss Oberhausen
0 0
FC Schalke 04 II
So, 13. Sep 2020 14:00
RWO
0
0
S04

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 4 Durchschnittliche Bewertung: 4.8]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P