Dritter Sieg in Folge

Foto: SCP

Nach der ausgefallenen Heimpartie gegen den SV Straelen (Nachholtermin: Mittwoch 19:30) durfte der SCP am vergangenen Samstag endlich wieder auf dem Rasen antreten. Gastgeber war der Duisburger Verein VfB Homberg, der wohl vielen Münsteraner Fußballfans vor unserem Abstieg kein Begriff war. Doch was soll’s? Auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden.

In der idyllischen PCC-Arena, die in Sichtweite zum Rhein liegt, veränderte Preußen-Coach Hildmann die Preußen-Elf auf zwei Positionen im Vergleich zur Partie beim SV Bergisch Gladbach, die bereits zwei Wochen zurück lag. Benedikt Zahn wurde durch Jules Schwadorf ersetzt und Marel Hoffmeier rückte für den gesperrten Scherder in die Abwehrkette.

Harmlose Münsteraner

Die Schwarz-Gelben Duisburger starteten engagiert und überraschten die Preußen-Elf das eine oder andere Mal. Die Hoheit auf dem Platz hatten zwar von Beginn an die Adlerträger, da sie mehr Ballbesitz hatten, doch torgefährlicher waren die Jungs des VfB. Gleich drei Mal tauchten sie in der ersten Hälfte gefährlich in der Nähe des Münsteraner Gehäuses auf. In zwei Fällen konnten sie den Ball jedoch nicht entscheidend in Richtung Tor bringen und ein Kopfball fand lediglich den Weg in die Arme von Max Schulze Niehues. Aus Sicht der Homberger befand sich die Kugel dabei hinter der Linie, doch aufzulösen ist das wohl nicht mehr. Wir unterstellen dem Schiedsrichter hier einfach mal ganz kollegial, dass er richtig entschieden hat ;)

Auf der anderen Seite wurde es kurz vor dem Pausentee erstmals richtig brenzlig, als ein Distanzschuss von Schauerte nur an die Querlatte knallte. Danach ging es bei eisigem Wind mit 0:0 in die Kabinen.

Grodowski erlöst den SCP

Die erste Chance des zweiten Durchgangs gehörte erneut den Hausherren, doch VfB-Stürmer Rankl legte sich im 1-gegen-1 mit Schulze Niehues den Ball zu weit vor. Kurz darauf zappelte der Ball dann auf der Gegenseite im Netz, nachdem Grodowski einen Abpraller per Volley verwerten konnte und somit das 1:0 für den SCP erzielte (52.).

Etwa 15 Minuten später verloren die Gastgeber dann auch noch ihren Mittelfeldspieler Ahmad Jafari, der nach einem überharten Kopfballduell mit Schwadorf die Ampelkarte bekam. Bei einem Abstiegskandidaten in Überzahl mit einer Führung im Rücken war der Sieg für einige nun natürlich nur noch reine Formsache. Doch der SC Preußen Münster wäre nicht der SC Preußen Münster, wenn man die Führung jetzt ungefährdet ins Ziel bringen würde.

Preußen verpasst die Entscheidung

In der Folge des Platzverweises hatte Alexander Langlitz zweimal die Entscheidung auf dem Fuß. Zunächst setzte er einen Schuss nur an den Pfosten und erzielte damit den zweiten Aluminium-Treffer des Tages. Anschließend scheiterte er freistehend an VfB-Schlussmann Gutkowski. In der Folge vergaben auch Wegkamp, Remberg, Schauerte und Holtby weitere Gelegenheiten. Dass der SCP ein großes Problem im Abschluss hat, ist ja leider bekannt. Vermutlich ist es genau das, was uns von den Aufstiegsanwärtern aus Dortmund und Essen unterscheidet.

So warfen die Homberger natürlich bis zum Schlusspfiff alles nach vorne und machten ihre Unterzahl durch enormen Kampfgeist wett. Letztendlich kamen sie aber nicht zu entscheiden Chancen, sodass am Ende beim etwas glücklichen 1:0-Auswärtssieg blieb. Damit ist der SCP nun seit drei Spielen ohne Gegentor und holte die Maximalausbeute von neun Punkten. Zumindest das hört sich ja vielversprechend an.

Die nächste Partie soll, wie oben erwähnt, am kommenden Mittwoch im heimischen Preußenstadion gegen Straelen stattfinden. Während ich diese Zeilen schreibe, wandert mein Blick allerdings unaufhörlich nach draußen, wo ein heftiger Schneesturm wütet. Also mal abwarten, ob die Nachholpartie vom 24. Spieltag erneut ausfällt.

Alle zusammen für Preußen Münster!


Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Schauerte, van Eijma, Hoffmeier, Heidemann – Remberg, Erdogan (Borgmann, 84.), Daube – Grodowski, Wegkamp, Schwadorf (Zahn, 90.)
Homberg: Gutkowski – Antonaci, Ezekwem, Kogel, Koenders – Lorch, Jafari, Nowitzki, Harouz (Yesil, 84.) – Rankl, Talarski (Mohammad, 74.)

Tore: 1:0 Grodowski (52.)

Gelbe Karten: Koenders, Ezekwem
Gelb-Rote Karte: Jafari (68.)

Schiedsrichter: Niklas Dardenne


Videos zum Spiel


Der Spieltag

Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
SV Straelen
1 2
Borussia Mönchengladbach II
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
VfB Homberg
0 1
SC Preußen Münster
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
Alemannia Aachen
0 2
Fortuna Düsseldorf II
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
1. FC Köln II
2 1
SV Lippstadt 08
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
Sportfreunde Lotte
1 1
Rot Weiss Ahlen
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
FC Wegberg-Beeck
0 2
Bonner SC
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
SV Rödinghausen
2 1
FC Schalke 04 II
Regionalliga West 2020/2021
Sa, 6. Feb 2021
- 14:00
SV Bergisch Gladbach 09
0 2
Rot-Weiss Oberhausen
Regionalliga West 2020/2021
Mi, 3. Mrz 2021
- 18:00
Wuppertaler SV
2 0
SC Fortuna Köln
Regionalliga West 2020/2021
Mi, 17. Mrz 2021
- 19:30
Rot-Weiss Essen
1 1
Borussia Dortmund II
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P