Laut, aggressiv und wuchtig

2020/2021 - Vorschau - SC Preußen Münster - VfB Homberg
Der Gelb-Schwarze ist zwar ein Homberger, aber ihr versteht schon wie wir das meinen ;-) Foto: SCP

Für viele Fans in den Regionalligen sind sie ein rotes Tuch: Die Zweitvertretungen der Bundesliga-Klubs. Aber wohl keine dieser Nachwuchs-Zuchtanstalten wird aktuell so heftig diskutiert, wie die U23 von Borussia Dortmund. Und da unsere Preußen am Mittwochabend gegen die „kleinen“ Schwarz-Gelben spielen werden, lohnt sich ein Blick auf die Diskussion und vor allem die Besonderheiten der BVB U23.

Zuerst schauen wir mal auf die U23-Thematik als Ganzes: Viele Klubs der ersten und zweiten Bundesliga haben neben ihren Juniorenmannschaften auch noch eine U23. Diese dürfen laut Statuten des DFB bis in die dritte Liga aufsteigen. Von der Teilnahme an DFB- und Landespokal sind diese Teams ausgeschlossen. Zudem gelten für die Teams recht strenge Altersgrenzen: So dürfen sie an Spieltagen nicht mehr als drei Spieler über 23 Jahren einsetzen.

Sportliche Wundertüten

Für die Bundesligisten ergeben sich hier einige Vorteile: Die jungen Spieler können sich im Herrenfußball beweisen, nachdem sie zuvor ausschließlich gegen Gleichaltrige gezockt haben. Und wer hier positiv auffällt, kann schnell aufsteigen. Vor allem die zweite Mannschaft des FC Bayern München hat das in der letzten Saison gezeigt: Spieler wie Joshua Zirkzee oder Jamal Musiala machten über die U23 den entscheidenden, letzten Schritt Richtung Profifußball.

Sportlich gesehen also alles super? Eher nicht. Denn die U-Mannschaften sind oft eine sportliche Wundertüte: An einem Spieltag treten sie mit voller Kapelle an und können dank angehender Weltstars einen Gegner in Grund und Boden spielen. Manches Mal bekommen sie dann sogar einen Bundesliga-Spieler zur Unterstützung. Am nächsten Spieltag braucht dann der Cheftrainer des Bundesliga-Teams plötzlich seine jungen Talente. Konsequenz für die U23: Sie schrumpft fast auf A-Jugend-Niveau zusammen und muss gegen gestandene Regionalligaspieler die Kohlen aus dem Feuer holen. Gleiche Mannschaft, völlig andere Aufstellung: Das Wort Wettbewerbsverzerrung kommt einem in den Sinn.

U23-Teams schlecht für den Sport?

Für das Spiel des BVB in Münster deutet sich übrigens der zweite Fall an. Steffen Tigges und Ansgar Knauff, die gemeinsam für 25 (!) Saisontore der kleinen Borussen verantwortlich sind, reisten am Sonntag zum Champions League-Spiel des BVB am Dienstag nach Manchester. Selbst wenn sie dort nur kurz eingesetzt werden, haben sie Reisestrapazen in den Knochen und sind vielleicht nicht so frisch wie in vorherigen Spielen. Gegen erfahrene und eingespielte Preußen kann das ein entscheidender Faktor sein. In Essen dürfte man auf jeden Fall sehr genau auf die Partie im Preußenstadion schauen.

Für uns Fans sind die Zweitvertretungen aber aus ganz anderen Gründen eine Zumutung. Erstens: Sie machen die Liga unattraktiver. Jede Saison zehn Spiele gegen einen Gegner, dessen Spieler die Liga nur als Durchgangsstation sehen. Zweitens: Bis auf wenige Ausnahmen bringen sie keine Fans mit. Das ist in Corona-Zeiten natürlich nicht so wahnsinnig wichtig. Aber wenn wieder Zuschauer zugelassen sind, kann man den Gästeblock im Grunde ganz geschlossen lassen. Und das tut besonders weh in einer Liga, in der Klubs auf Zuschauereinnahmen angewiesen sind.

U23-Teams und Ullis Freunde

Drittens (und vielleicht diskutabel): Ich persönlich würde lieber die Preußen gegen die „richtigen“ Mannschaften spielen sehen. Ich will mein Team nicht gegen irgendwelche gut ausgebildeten Rotzlöffel verlieren, sondern gegen gestandene Profis gewinnen sehen. Dass die „Zwote“ eines Bundesliga-Klubs im Preußenstadion vorbeikommt, macht nur schmerzhaft bewusst wie tief der SCP derzeit gesunken ist.

Und dann ist es mir auch herzlich egal, dass die starken zweiten Mannschaften „gut für den deutschen Fußball“ sind. Was auch immer das in Zeiten von Dietmar Hopps Apfelkäufen, Karl-Heinz Rummeniges Unfähigkeit eine Maske richtig zu tragen oder Fußballturnieren in fucking Unrechtsstaaten bedeuten soll. Wenn sie nach Münster kommen, sollen sie die Punkte abliefern oder sich am besten gleich in eine eigene Liga verziehen. Dann können sie dort zu irgendwelchen Fantasie-Anstoßzeiten auf den Trainingsplätzen ihrer Nachwuchsleistungszentren ausknobeln, wer denn nun Zweiter hinter der U23 von Bayern München wird. Hauptsache, sie lassen mich in Ruhe.

BVB erwartet schweres Spiel

Tschuldigung, das musste raus. Kommen wir noch einmal zum Gegner am kommenden Mittwoch. Der BVB hat sich in dieser Saison vor allem auf der Bank namhaft verstärkt: Meistertrainer Enrico Maaßen wechselte aus Rödinghausen an die Adi-Preißler-Allee. Und seine Erfolgssträhne ging hier nahtlos weiter. Erst eine Niederlage (ironischerweise gegen Rödinghausen) steht in 31 Spielen zu Buche. Auch das Hinspiel gegen die Preußen gewann der BVB.

Neben den schon erwähnten Tigges und Knauff zählen Franz Pfanne und Taylan Duman zu den Leistungsträgern der Schwarz-Gelben. Letzterer fällt allerdings verletzungsbedingt aus. Aber der gute Franz soll ordentlich was auf der Pfanne haben, höhö. Aufseiten des BVB stellt man sich übrigens auf eine unbequeme Begegnung ein. „Sie sind laut, aggressiv und kommen sehr wuchtig daher. Das müssen wir von Anfang annehmen“, sagte Enrico Maaßen gegenüber Reviersport über unsere Preußen.

Borgmann zurück, Langlitz gesperrt

Dort könnte sich einer wieder in die engere Auswahl gekickt haben: Jannik „Baumi“ Borgmann und seine gefühlten drei Meter Körpergröße machten gegen Straelen ein gutes Spiel. Sogar ein Tor legte der lange verletzte Verteidiger für Alex Langlitz auf. Ob es auch gegen den BVB für die Startelf reicht, steht offiziell noch nicht fest. Dennis Daube geht es nach seinem schmerzhaften Zusammenstoß aus dem Straelen-Spiel glücklicherweise wieder besser. Auch er meldete sich einsatzbereit. Nicht dabei sein wird Top-Torschütze Alexander Langlitz, der sich gegen Straelen seine fünfte Gelbe abholte und deshalb pausieren muss.

Was lernen wir jetzt aus diesem viel zu langen Text? Zweite Mannschaften sind aus Fansicht eher so mittel. Und die Punkte bleiben nach dem Spiel in Münster. Am besten alle drei. In diesem Sinne:

Alle zusammen für Preußen Münster!

Der Spieltag

Mi, 7. Apr 2021 18:30
SC Preußen Münster
1 1
Borussia Dortmund II
Mi, 7. Apr 2021 18:30
SCP
1
1
BVB
Häcker Wiehenstadion Mi, 7. Apr 2021 18:30
SV Rödinghausen
1 1
Rot-Weiss Essen
Mi, 7. Apr 2021 18:30
Häcker Wiehenstadion
SVR
1
1
RWE
| Häcker Wiehenstadion
Mi, 7. Apr 2021 19:00
FC Schalke 04 II
2 1
SC Wiedenbrück
Mi, 7. Apr 2021 19:00
S04
2
1
SCW
BELKAW-Arena Mi, 7. Apr 2021 19:30
SV Bergisch Gladbach 09
0 2
Sportfreunde Lotte
Mi, 7. Apr 2021 19:30
BELKAW-Arena
SVB
0
2
SFL
| BELKAW-Arena
PCC-Stadion Mi, 7. Apr 2021 19:30
VfB Homberg
0 2
Alemannia Aachen
Mi, 7. Apr 2021 19:30
PCC-Stadion
VFB
0
2
ATSV
| PCC-Stadion
Paul-Janes-Stadion Mi, 7. Apr 2021 19:30
Fortuna Düsseldorf II
1 1
SV Lippstadt 08
Mi, 7. Apr 2021 19:30
Paul-Janes-Stadion
F95
1
1
SVL
| Paul-Janes-Stadion
Stadion Niederrhein Mi, 7. Apr 2021 19:30
Rot-Weiss Oberhausen
2 1
Bonner SC
Mi, 7. Apr 2021 19:30
Stadion Niederrhein
RWO
2
1
BSC
| Stadion Niederrhein
Mi, 14. Apr 2021 19:30
SV Straelen
0 3
1. FC Köln II
Mi, 14. Apr 2021 19:30
SVS
0
3
FCK
Mi, 14. Apr 2021 19:30
SC Fortuna Köln
1 1
Rot Weiss Ahlen
Mi, 14. Apr 2021 19:30
FOR
1
1
RWA
Stadion am Zoo Mi, 21. Apr 2021 19:30
Wuppertaler SV
4 0
FC Wegberg-Beeck
Mi, 21. Apr 2021 19:30
Stadion am Zoo
WSV
4
0
FCW
| Stadion am Zoo

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 7 Durchschnittliche Bewertung: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P