Arbeitssieg beim SC Wiedenbrück

Spielbericht 2022-2023 - SC Wiedenbrück - SCP - 0-1
Quelle: SCP

Das erste Auswärtsspiel der Saison fand genau an dem Ort statt, an dem sich die Adlerträger im letzten Auswärtsspiel der vergangen Spielzeit den entscheidenden Patzer im Aufstiegsrennen leisteten. Dementsprechend groß war der Wille, die Gedanken an den bitteren Saisonendspurt aus den Köpfen zu löschen und diesmal drei Punkte aus Rheda-Wiedenbrück mit nach Münster zu nehmen. Bei diesem Vorhaben unterstützten ebenso viele Fans ihr Team im Gästeblock wie vor knapp 3 Monaten, nämlich erneut die maximal zugelassenen 700 Münsteraner, die das Auswärtsspiel im mit etwa 1.500 Zuschauern gefüllten Jahnstadion wieder einmal zum Heimspiel machten.

Und noch eine kleine Anekdote am Rande: Während sich die Nachbarn im Umfeld des Preußenstadions gerne über Lärm und die bösen Fußball-Fans beschweren, scheint die Einstellung in der ostwestfälischen Provinz eine andere zu sein. Während die SCP-Fans friedlich vor dem Gästeblock warteten, brachte ein Anlieger Bier herbei, das er den durstigen Preußen-Kehlen sogar schenkte. Eine wirklich jovele Aktion und falls die anonyme Person das hier liest: Danke für die nette Geste und die Gastfreundschaft!

Keine Änderungen beim SCP

Nun aber zum wichtigsten Teil des Spieltages: Dem Geschehen auf dem Rasen! Preußen-Trainer Hildmann vertraute der selben Startelf wie bei der erfolgreichen Heimpremiere gegen die SG Wattenscheid (4:1) und auch auf der Reservebank gab es keinerlei Veränderungen. Dies bedeutete natürlich auch, dass es für Thorben Deters nach seiner Corona-Infektion noch nicht wieder für einen Einsatz reichte.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie den SC Preußen erneut ärgern wollten und legten eine griffige Spielweise an den Tag, die den Münsteranern den Start ins Spiel zunächst erschwerte. Damit war der SCW in der Anfangsphase augenscheinlich das bessere Team, doch Torgefahr konnten sie dabei nicht ausstrahlen. Nach 12 gespielten Minuten erarbeiten sich die Adlerträger dann aber die erste Chance durch Oubeyapwa und übernahmen von da an mehr und mehr die Spielkontrolle. Die nun zunehmenden Offensivbemühungen auf Seiten der Gäste gipfelten in der 23. Minute in einem gelungenen Doppelpass zwischen Wooten und Bouchama, der den Führungstreffer bescherte. Bitter war allerdings, dass Bouchama nur etwa 10 Minuten nach seinem Tor ausgewechselt werden musste, nachdem er das Knie eines Gegenspielers schmerzhafte in die Hüfte bekommen hat. Gute Besserung an dieser Stelle! Für ihn wurde Darius Ghindovean eingewechselt

Im Anschluss an den Treffer war von den Wiedenbrückern nur noch wenig zu sehen und die Münsteraner nahmen das Heft in die Hand. Besonders Oubeyapwa (nach einer Langlitz-Flanke) und Teklab (nach einem Lorenz-Pass) hatten das zweite Tor auf dem Fuß, doch der Erfolg blieb aus. Somit ging es mit einer 1:0-Führung für schwarz-weiß-grün in die Kabinen.

Der SCW bleibt ein unangenehmer Gegner

Nach der Pause entwickelte sich zunächst ein ähnliches Spiel wie zum Start. Der SCW kam besser in die Partie und die Münsteraner taten sich schwer damit, die Spielkontrolle zu übernehmen. Eine knappe Minute nach dem Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Gastgeber die beste Offensivaktion der Partie und plötzlich rannte SCW-Stürmer Szeleschus allein auf Schulze Niehues zu, der den Ball allerdings glänzend parieren konnte und die Führung für den SCP somit verteidigte. In der Folge versuchten die Wiedenbrücker weiterhin, den Ausgleich zu erzielen, doch ansonsten stand die Preußen-Abwehr sicher und ließ wenig zu. Auf Seiten der Adlerträger ist besonders eine Chance von Andrew Wooten hervorzuheben, der nach etwa 60 Spielminuten aus aussichtsreicher Position am Kasten von Hölscher vorbei schoss. Dadurch ging es in eine spannende und emotionsgeladene Schlussphase mit vielen Fouls. Ärgerlicherweise musste auch Remberg irgendwann das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen, nachdem er sich ohne gegnerische Einwirkung vertreten hatte. Auch an dieser Stelle wünschen wir natürlich gute Besserung!

Am Ende brachten die Münsteraner den knappen und mit zwei Verletzungen teuer bezahlten Arbeitssieg ins Ziel und feierten anschließend mit den lautstarken mitgereisten Fans die drei Punkte beim Angstgegner der letzten Jahre. Weiter geht’s am kommenden Freitag-Abend zuhause gegen den 1. FC Bocholt, wo der nächste Dreier eingefahren werden soll!

Alle zusammen für Preußen Münster! 


Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Langlitz, Scherder, Hahn, Lorenz – Remberg (Wegkamp, 78.), Kok, Bouchama (Ghindovean, 35.) – Oubeyapwa (Grote, 60.), Wooten, Teklab (Kwadwo, 66.)
Wiedenbrück: Hölscher – Tia, Böhmer, Amedick, Özer – Fehler (Lohmar, 72.), Liehr, Kaptan – Szeleschus, Zahn (Kaiser, 60.), Aboagye (Aydinel, 60.)

Tore: 0:1 Bouchama (24.)

Gelbe Karten: Özer, Aboagye, Aydinel / Ghindovean

Zuschauer: 1.581

Schiedsrichter: Thibaut Scheer


Zusammenfassung

Stimmen zum Spiel von nullsechs.tv


Der Spieltag

Regionalliga West 2022/2023
Sa, 30. Jul 2022
- 14:00
Rot Weiss Ahlen
1 1
SC Fortuna Köln
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 30. Jul 2022
- 14:00
1. FC Bocholt
1 2
Fortuna Düsseldorf II
Regionalliga West 2022/2023
So, 31. Jul 2022
- 14:00
SG Wattenscheid 09
1 4
Wuppertaler SV
Regionalliga West 2022/2023
So, 31. Jul 2022
- 14:00
SC Wiedenbrück
0 1
SC Preußen Münster
Regionalliga West 2022/2023
So, 31. Jul 2022
- 14:00
Alemannia Aachen
2 2
1. FC Düren
Regionalliga West 2022/2023
So, 31. Jul 2022
- 14:00
Borussia Mönchengladbach II
3 3
Rot-Weiss Oberhausen
Regionalliga West 2022/2023
So, 31. Jul 2022
- 14:00
1. FC Köln II
1 3
FC Schalke 04 II
Regionalliga West 2022/2023
Mi, 10. Aug 2022
- 18:00
SV Lippstadt 08
2 0
SV Rödinghausen
Regionalliga West 2022/2023
Mi, 10. Aug 2022
- 19:30
SV Straelen
0 1
FC Kaan-Marienborn
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 4 Durchschnittliche Bewertung: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P