Ernüchterndes Remis gegen Kaan-Marienborn

Nach der kuriosen und wenig erfolgreichen englischen Woche mit den Spielen in Aachen (2:4-Niederlage), in Erkenschwick (4:5-Niederlage nach Elfmeterschießen) und auf Schalke (0:1-Rückstand, dann abgebrochen) sollte es mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaan-Marienborn wieder zurück in die Normalität und zurück auf die Erfolgsspur gehen. Das Spiel gegen den überraschend erfolgreichen Aufsteiger, der aktuell auf dem 3. Platz steht, kamen immerhin gut 6.600 Zuschauer in unsere Antikarena. Das Team von NullSechs.de übernahm dabei vor und nach dem Spiel den Getränkeverkauf am Container des Fanprojektes und sammelte Geld im Rahmen der Saisonspende. Dazu aber später mehr.

Preußen bestimmt das Spiel

Nun geht es erstmal um das wesentliche: dem Sport. Preußen-Coach Sascha Hildmann veränderte die Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel im Schalker Parkstadion nur auf einer Position. Henok Teklab musste krankheitsbedingt aus dem Spieltagskader gestrichen werden, sodass Andrew Wooten nach einer längeren Verletzungspause direkt von Beginn an auflief.

Die aufgebotene Elf wusste gegen die Siegerländer zunächst durchaus zu überzeugen und dominierte das Spiel klar, sodass sich der Ball gefühlt nahezu ausschließlich in der Marienborner Hälfte befand. Die erste große Chance der Partie erarbeiteten sich folgerichtig die Adlerträger, als Scherder eine Hahn-Flanke nach acht Minuten an den Pfosten köpfte. Rund 10 Minuten später scheiterte Dennis Grote aus der Distanz. In der 23. Spielminute ereignete sich dann die erste Gelegenheit für die Gäste, doch Max Schulze Niehues wusste das Gegentor zu verhindern. Nach einer guten halben Stunde gelang es dann Shaibou Oubeyapwa das hochverdiente 1:0 für die Münsteraner zu erzielen, nachdem ihm Scherder den Ball perfekt auf den Kopf geflankt hatte. Kurz vor der Pause hätte Oubeyapwa aus spitzem Winkel sogar noch den zweiten Treffer nachlegen können, doch da dies nicht gelang, ging es mit einem 1:0 in die Kabinen.

Vonseiten des 1. FC Kaan-Marienborn war erschreckend wenig zu sehen. Im Nachgang der Partie zeigte sich auch Schulze Niehues beim Preußen-Schaufenster überrascht darüber, dass der Gegner deutlich schwächer war als es die Tabelle vermuten ließ (Interviews s.u.). Die Preußen mussten sich aber natürlich bereits zur Pause ankreiden lassen, dass man gegen einen so schwachen Gegner nicht mehr aus seiner Überlegenheit gemacht hat. Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens 2:0 für die Adlerträger stehen müssen, doch erstens erarbeiteten sich die Preußen zu wenig Chancen aus ihrem Ballbesitz und zweitens wurden die wenigen vorhandenen Chancen nicht effektiv genutzt.

Ereignislose zweite Hälfte

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Geschehen auf dem Rasen wenig: Die Gäste trugen nichts zum Spiel bei und überließen dem SCP das Feld. Doch leider fehlte es an Galligkeit bei den Preußen, den zweiten Treffer nachzulegen, sodass sich eine extrem zähe zweite Halbzeit entwickelte. Gefährliche Torraumszenen entwickelten sich nahezu überhaupt nicht mehr, nicht zuletzt auch, weil die Standardsituationen äußerst schwach ausgeführt wurden. So konnte man die Siegerländer bei einem Eckenverhältnis von 11:0 nie wirklich in Bedrängnis bringen.

Etwa zehn Minuten vor Schluss gab Neuzugang Dildar Atmaca sein Debüt mit dem Adler auf der Brust und zeigte in der Folge durchaus, dass man mit ihm rechnen kann. Nach einer Vorlage von ihm hätte Wegkamp sogar das 2:0 erzielen können, doch dies gelang bekanntlich nicht.

Und so kam es, wie es kommen musste und eine alte Fußball-Weisheit bewahrheitete sich wieder einmal: Wer vorne seine Tore nicht macht, wird hinten bestraft. In der 86. Minute erzielte ausgerechnet Preußens Ex-Kapitän Julian Schauerte, der vor dem Spiel noch mit freundlichen Worten verabschiedet wurde, mit einem Sonntagsschuss den Ausgleichstreffer. Bouchama verpasste es dabei, seinen Gegenspieler ordentlich zu bewachen, was er anschließend auch als seinen Fehler einräumte. Zudem kritisierte Schulze Niehues das besonders in Halbzeit zwei äußerst passive Spiel seiner Mannschaft und vermisste die fehlende Gier auf den zweiten Treffer.

Kurz vor Schluss versuchten es die Gastgeber noch einmal mit einer Ecke, die drei Punkte doch noch zu behalten, doch dies gelang leider nicht. Letztendlich steht also ein Remis zu Buche, dass sich für alle Münsteraner eher wie eine Niederlage anfühlt. Nach dem starken Saisonstart scheint der Trend in eine andere Richtung zu gehen, doch eines muss man sich immer wieder vor Augen führen: Der SCP steht nach wie vor mit einem Punkt Vorsprung und einer Nachholpartie in der Hinterhand (auf Schalke), an der Tabellenspitze. Trotzdem steht Preußen jetzt natürlich in gewisser Weise unter Druck, am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Oberhausen wieder auf die Erfolgsspur zurückzukommen. Dafür wird wohl eine intensive Woche nötig sein, in der Hildmann an den nötigen Stellschrauben drehen kann, um das Spiel der Adlerträger wieder gefährlicher zu gestalten.

Der Getränkeverkauf war ein voller Erfolg

Eine positive Meldung hatte der Spieltag aber dann doch noch zu bieten: Wie eingangs erwähnt, übernahm die Crew von nullsechs.de mit vier Personen den Getränkeverkauf des Fanprojektes, um Geld für den guten Zweck im Rahmen der Saisonspende zu generieren. Vor und nach dem Spiel fanden sich erfreulich viele Preußen-Fans am Container ein und trugen somit ihren Teil dazu bei, dass insgesamt starke 696,63 € eingesammelt werden konnten. Allein im eigens dafür aufgestellten Spendenbecher befanden sich am Ende des Tages satte 266,63 €!

An dieser Stelle möchten wir uns bei jedem, der die Saisonspende mit dem Kauf eines oder mehrerer Getränke unterstützt hat und natürlich auch bei allen, die Geld in den Becher geworfen haben, herzlich bedanken! Die Empfänger des Geldes müssen von uns noch ausgewählt werden und werden von uns dann natürlich auch veröffentlicht. Wir versprechen euch auf jeden Fall, dass euer Geld in gute Hände gelangt und dass damit ein wichtiger Zweck unterstützt wird.

Ein besonderer Dank gilt natürlich auch den Seegers und Kalinen vom Fanprojekt, die uns überhaupt die Möglichkeit zur Umsetzung gegeben haben und uns durchgängig mit Rat und Tat zur Seite standen.

An solchen Tagen merkt man auf jeden Fall, dass unser aller Motto auch in weniger erfolgreichen Phasen funktioniert und eine große Bedeutung hat:

Alle zusammen für Preußen Münster!


Daten zum Spiel

Aufstellung SCP: Schulze Niehues – Langlitz, Scherder. Hahn, Lorenz – Remberg, Grote, Bouchama – Oubeyapwa, Wooten (Wegkamp, 62.), Deters (Kok, 74.)

Tore: 1:0 Oubeyapwa (32.) 1:1 Schauerte (86.)

Gelbe Karten: Hahn, Bouchama / Brandenburger, Hammel

Schiedsrichter: Tarik Damar

Zuschauer: 6.631


Zusammenfassung von sporttotal.tv

Stimmen zum Spiel vom Preußen Schaufenster


Der Spieltag

Regionalliga West 2022/2023
Fr, 7. Okt 2022
- 19:00
SC Fortuna Köln
3 2
1. FC Düren
Regionalliga West 2022/2023
Fr, 7. Okt 2022
- 19:30
Rot Weiss Ahlen
1 1
SV Rödinghausen
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 8. Okt 2022
- 14:00
SC Preußen Münster
1 1
FC Kaan-Marienborn
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 8. Okt 2022
- 14:00
Fortuna Düsseldorf II
0 2
Rot-Weiss Oberhausen
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 8. Okt 2022
- 14:00
1. FC Bocholt
4 0
SV Straelen
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 8. Okt 2022
- 14:00
SC Wiedenbrück
2 0
1. FC Köln II
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 8. Okt 2022
- 14:00
Wuppertaler SV
1 4
FC Schalke 04 II
Regionalliga West 2022/2023
So, 9. Okt 2022
- 14:00
Alemannia Aachen
0 2
Borussia Mönchengladbach II
Regionalliga West 2022/2023
So, 9. Okt 2022
- 14:00
SG Wattenscheid 09
0 2
SV Lippstadt 08
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 3 Durchschnittliche Bewertung: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P