Halbes Dutzend! Auswärtssieg gegen Düsseldorf

2022/2023 - Spielbericht - Fortuna Düsseldorf - SC Preußen Münster - 1:6
Foto: SCP

Sonntagmorgens, der Kaffee in der Preußen-Tasse steht bereit. Das Grinsen im Gesicht ist nach dem gestrigen 6:1 der Preußen gegen die U23 aus Düsseldorf nach wie vor vorhanden. Besser kann ein Spieltag und ein Wochenende aus Münsteraner Sicht eben nicht laufen. Das Sahnehäubchen legte dann noch der SV Rödinghausen obendrauf, denn dieser verlor kurz vor Schluss sein Spiel zu Hause gegen den 1. FC Bocholt mit 0:1. Tabellenführung zurück, drei Punkte Vorsprung und eben noch ein offenes Nachholspiel gegen FC Schalke 04 II.

Bouchama und Wegkamp in der Startelf

Vor dem Spiel sagte Hildmann, man wolle gegen Düsseldorf nachlegen. Hierfür kamen Wegkamp und Bouchama für Langlitz und Oubeyapwa von Beginn an zum Einsatz. Es war erstmalig eine Startelf mit der Doppelspitze aus Wooten und Wegkamp. In der Defensive agierten die Preußen erneut mit einer Dreierkette aus Hahn, Kok und Koulis, welche sich auch schon gegen den 1. FC Düren bewährt hatte.

Lorenz eröffnet mit Freistoßtor

Direkt mit dem Start waren die Preußen wach und hatten eine klare Übermacht im Mittelfeld. Das frühe Pressig in der Zentrale sorgte für wichtige Ballgewinne. Nach der Eroberung konnte man die taktische Marschroute klar erkennen. Während die beiden Kanten Wooten und Wegkamp den Weg in die Box suchten, ließen sich die Außenbahnen sofort zur Seite fallen, um das Spiel schnell in die Breite zu ziehen. Vor allem über rechts war es Henok Teklab, der seinen Gegenspieler Göckan ein ums andere Mal vernaschte und den Ball im ersten Durchgang immer wieder gefährlich ins Zentrum bringen konnte.

Doch der Dosenöffner bzw. die Einleitung für eine kommende Torflut brachte dann Marc Lorenz. In der 8. Minute zirkelte Lorenz den Ball über die Mauer und unhaltbar für Düsseldorf-Schlussmann Gorka oben links in die Maschen. Es war das erste direkte Freistoßtor in einem Ligaspiel für den SCP in dieser Saison.

Die Preußen schalteten nicht zurück und fuhren einen Angriff nach dem anderen gegen die Düsseldorfer Defensive. Egal ob über links oder über rechts, die Preußen hatten an diesem Tag mehrere Dinge, die sich auf das Spiel positiv auswirkten. Neben Coolness, Spielwitz und Tempo, gab es eben auch sehr viele Räume. Während die Preußen ein Paradebeispiel für die Offensive waren, war Düsseldorfs Abwehr ein Beispiel dafür, wie man eben nicht verteidigen sollte und den Gegner zur Entfaltung bringt.

In der 18. Minute war es dann erneut eine Standardsituation, die den nächsten Treffer bringen sollte. Nach einer Ecke von Lorenz wurde der Ball auf Koulis verlängert, der im Rückraum ohne Gesellschaft lauerte. Trotz schlechter Ballannahme hatte Koulis noch Zeit, den Ball aufs Tor zu bringen, dieser landete abgefälscht am Pfosten, wurde von Gorka zurück ins Feld befördert, wo Wooten in gekonnter Stürmermanier richtig stand und zum 2:0 abstaubte.

Düsseldorf bekam weiter keinen Zugriff und in der 24. Minute kombinierten sich die Preußen erneut schnell durchs Mittelfeld. Wegkamp schickte Remberg auf die Reise, der quer durch den Sechzehner auf Teklab flankte. Erneut gab es hier keine Zuordnung in der Defensive der Gastgeber, sodass Teklab den Ball in Ruhe annehmen und auf Wooten im Fünfer spielen konnte. 3:0 und der Doppelpack von Wooten war eingetütet.

Weitere vier bis fünf Chancen hatten die Preußen noch. Die beste wohl erneut von Wooten, der einen Schuss von Wegkamp vor die Füße bekam, allerdings dachte, im Abseits zu stehen. Somit fehlte hier einfach die Konzentration, genügend Druck hinter den Ball zu bekommen. Noch einmal wird unserem Stürmer sowas in der Saison aber sicherlich nicht passieren.

Den Abschluss im ersten Durchgang hatte dann Jona Niemiec, der den Ball aus 16 Metern aber nur rechts am Tor vorbeisetzte. Halbzeit!

Zurückgeschaltet, dann nachgelegt

Unverändert ging es für beide Mannschaften weiter. Die Preußen schalteten einen Gang zurück und ließen mehr Ballbesitz bei Düsseldorf zu. Somit hatten die Düsseldorfer die ersten beiden Möglichkeiten aus der Distanz. Niemiec und Geerkens testeten die Torwartkünste von Schulze Niehues, der bis dahin nur einen Schuss auf den Kasten bekommen hatte. Beide Male parierte Max aber perfekt zur Ecke.

In der 55. Minute war es dann wieder der SCP, der einen Angriff einleitete. Schnörkellos schickte Lorenz Bouchama in den Lauf, der leider an Gorka scheiterte. 10 Minuten später machte es Bouchama dann besser. Einen langen Ball von Teklab machten Wegkamp und Wooten im Mittelfeld fest. Über rechts lief Teklab durch und bediente Wooten in der Mitte, der aber die Kugel durchließ, wo Bouchama frei stehend den Ball unter die Latte knallte. 4:0!

Den gestrigen Ehrentreffer erzielte dann Mert Göckan nach einer Ecke in der 72. Minute. Die Preußen konnten den Ball in diesem Moment nicht klären, sodass der Düsseldorfer-Abwehrmann den Ball aus kurzer Distanz im Tor versenken konnte.

Die Preußen waren nicht beeindruckt. In Minute 80 bediente Bindemann, zuvor für Wooten eingewechselt, Wegkamp in der Mitte. Dieser touchierte den Ball mehr, als dass er ihn traf und versenkte diesen im langen Eck zum 5:1. Und als wäre dies nicht genug, setzte Wegkamp noch den Schlusspunkt mit dem 6:1. Daniel Brice Ndouop wollte in diesem Fall nur klären, traf Wegkamp volle Wucht am Kopf und der Ball landete Kacktor verdächtig im Netz.

Für Schiedsrichterin Annika Kost, die diese Partie perfekt geleitet hatte und auch ohne Karten auskam, gab es keinen Grund diese Partie nochmal anzupfeifen. Für Düsseldorf war es ein sehr gebrauchter Tag. Auch, weil die Preußen eben einen perfekten Tag erwischt hatten.



Nichts zu meckern

An so einem Tag kann man trotz Gegentor nicht meckern. Sechsmal getroffen, klar dominiert. Für den Anhang des SCP gab es einen tollen Auswärtssieg zu feiern. Auch das Bier im Stadion muss man positiv hervorheben. Es gab das Toten Hosen Bier „Hosen Hell“ serviert.

Für die Preußen geht es am Sonntag, dem 06.11.2022 im Südstadion gegen die Fortuna aus Köln weiter.

Alle zusammen für Preußen Münster!


Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Koulis, Kok, Hahn – Teklab (Langlitz, 69.), Remberg, Bouchama (Deters, 69.), Grote (Ghindovean, 83.), Lorenz – Wegkamp, Wooten (Bindemann, 79.)
Düsseldorf: Gorka – Marcinek (Bird, 59.), Ndouop, Vukancic, Göckan – Geerkens, El-Faouzi – Monteiro (Kalonji, 59.), Seven, Brechmann – Niemiec

Tore: 1:0 Lorenz (8.), 2:0 Wooten (19.), 3:0 Wooten (24.), 4:0 Bouchama (66.), 4:1 Göckan (72.), 5:1 Wegkamp (80.), 6:1 Wegkamp (90.)

Gelbe Karten: –

Zuschauer: 967

Schiedsrichter: Annika Kost


Zusammenfassung von sporttotal.tv

Stimmen zum Spiel von nullsechs.tv


Der Spieltag

Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
SV Straelen
0 1
SC Fortuna Köln
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
Fortuna Düsseldorf II
1 6
SC Preußen Münster
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
1. FC Düren
0 2
Wuppertaler SV
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
Rot-Weiss Oberhausen
2 3
Rot Weiss Ahlen
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
FC Kaan-Marienborn
2 1
SG Wattenscheid 09
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
FC Schalke 04 II
1 1
SC Wiedenbrück
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 29. Okt 2022
- 14:00
SV Rödinghausen
0 1
1. FC Bocholt
Regionalliga West 2022/2023
So, 30. Okt 2022
- 14:00
1. FC Köln II
0 2
Borussia Mönchengladbach II
Regionalliga West 2022/2023
Sa, 22. Apr 2023
- 13:00
SV Lippstadt 08
- -
Alemannia Aachen
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 4 Durchschnittliche Bewertung: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P