Fanszenen der 3. Liga Holstein Kiel

Die Fanszene der KSV Holstein Kiel

Die aktive Fanszene von Holstein Kiel versammelte sich bei Heimspielen im Block I der Westkurve hinter der „Supside Ultra Kiel“-Zaunfahne. In diesem Block I stehen bei Heimspielen meist 50, am Support interessierte Anhänger des KSV Holstein. In die Gästeblöcke der Republik werden die Kieler größtenteils von etwa 100 bis 200 Anhängern begleitet, von denen allerdings nur etwa 20 bis 30 am Support beteiligt sind.

Die größte und wichtigste Zaunfahne vor der Kieler Westkurve ist diejenige, mit der Aufschrift „Supside Ultra Kiel“. Zwischen den Worten „Supside“ und „Ultra“ prangt das Vereinswappen in einem Lorbeerkranz. Zwischen den Worten „Ultra“ und „Kiel“ prangt, ebenfalls von einem Lorbeerkranz umzogen, das Stadtwappen der Stadt Kiel. Vor den Gästeblöcken hängt als Hauptzaunfahne normalerweise die Auswärtsfahne der „Supside Ultra Kiel“, mit der Aufschrift „Supside“. In der Mitte des Wortes befindet sich das Gruppenlogo. Allerdings gibt es auch noch eine zweite Auswärtsfahne der „Supside“. Auf dieser prangt in großen Lettern das Wort „Kiel“. Auch hier prangt in der Mitte des Wortes das Gruppenlogo der Ultras. Wie bei nahezu allen Fanszenen üblich, hängen auch in Kiel die kleineren und weniger wichtigen Zaunfahnen um die Hauptzaunfahne herum.

Entstehungszeit und Namensgebung

Die Gruppe gründete sich in der Sommerpause vor der Saison 2007/2008. Einige motivierte Jugendliche, die die Ultrà-Mentalität lebten (oder leben), wollten die Ultrà-Bewegung nach Kiel bringen und gründeten so die Gruppe „Supside Ultra Kiel“. Woher der Name stammt, ist nicht ganz klar. Eine Vermutung ist, dass der erste Namensteil („Sup“), nachdem auf den Auswärtszaunfahnen auch die Trennung erfolgt, für das Wort „Support“ steht. Der zweite Teil („Side“) dürfte sich mit dem „Support“ ergänzen, um so von ener „Support Side“ zu sprechen. Frei übersetzt also „Support Seite“ oder „Support Gruppe“. Eine andere Vermutung besagt, dass der Name etwas mit dem Standort der Gruppe im Block I zu tun hat, allerdings ist die Bedeutung des Namens wie gesagt nicht genau bekannt.

Freunde und Rivalen

Eine Freundschaft pflegen die Kieler Fans zu den Anhängern des hessischen Traditionsvereins Hessen Kassel, dessen Kürzel übrigens auch KSV ist. Außerdem gibt es noch Kontakte nach Oldenburg. Der größte Rivale und Derbygegner von Holstein Kiel ist ganz klar der VfB Lübeck. Duelle zwischen den beiden Teams gab es durch den Aufstieg der Kieler in letzter Zeit allerdings nur noch im Verbandspokal. Vor allem von Lübecker Seite versprechen diese Duelle immer einiges an Brisanz und vor allem an Pyrotechnik. Im Zusammenhang mit dem VfB Lübeck wäre noch erwähnenswert, dass die „Supside Ultra Kiel“ ihr erstes Auftreten als Gruppe im Jahr 2007 auf ein Spiel gegen den VfB legten, um dieses Spiel als Gründungsdatum eingetragen zu haben (01.05.2007). Dieses Spiel läutete die neu gegründete Ultrà-Gruppierung mit einer großen Choreografie ein, die bei allen Zuschauern gut ankam.

Auflösung der Supside Ultra Kiel

Am 16. September 2017 sollen ca. 30 vermummte St. Pauli Fans den Bus der Ultras aus Kiel gestürmt haben. Dabei wurde der Banner der „Supside Ultra Kiel“ entwendet. Als Folge des Fahnenklaus, hat sich die Gruppe dann leider aufgelöst. Wenige Wochen später wurden noch weitere Banner von Gruppe in Darmstadt entwendet. Betroffen waren hier: Die „Sektion Spielsucht“, die „Sektion Tradition“ und „WBK“ (wie Brüder Kiel). Auch hier haben sich die Gruppen teilweise aufgelöst. Wie es in Kiel weiter geht, ist im Moment unklar. Gut möglich, dass sich bald wieder eine neue Gruppe finden wird.

Anfang Februar wurden Durchsuchungen bei Objekten in der Ultra-Szene von St. Pauli durchgeführt. Ziel war es, die Supside Fahne sicherzustellen. Gefunden wurde diese aber nicht. Stattdessen nahmen die Ermittler offenbar andere Gegenstände mit, die strafrechtlich relevant sein könnten – Betäubungsmittel in geringer Menge, pyrotechnische Gegenstände und Datenträger.


Steckbrief Supside Ultras Kiel (Aufgelöst)

  • Standort: Block I
  • Größe des Supportblocks (Heim): 50
  • Auswärtsfahrer: 100-200
  • Führende Gruppe: Supside Ultrà Kiel
  • Gründung der Gruppe: 2007
  • Freunde: Hessen Kassel; VfB Oldenburg
  • Rivalen: VfB Lübeck, St. Pauli

Stand: 15.05.2018


Videos zur Fanszene von Holstein Kiel

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 19 Durchschnittliche Bewertung: 4.2]

11 Antworten

  1. Toresen sagt:

    Ja Danke ihr seit also die <<<<<<<<<<<idioten die alles vollkleben mit Aufklebern zusammen mit anderen sogenannten Ultras Idioten! Hauptsache Randale Sport ist nicht mehr wichtig!

  2. Jam Krach sagt:

    Alter! Es heißt die KSV! DIE! DIE KIELER SPORTVEREINIGUNG

  3. Jan sagt:

    Gegen den HSV gab es am 9.9.2022 eine ordentliche Choreo der Holstein Ultras mit dem Schriftzug “ Kosmos Holstein“ kennt sich wer aus, ob das evtl. eine Neugründung der Kieler Ultras war und sie sich so bezeichnen?

  4. Sascha. G sagt:

    Jam Krach, in diesem Zusammenhang ist der aber richtig.

  5. Wend sagt:

    Gegen Magdeburg: mit einem akzeptablen Torhüter wäre das nicht passiert!

  6. KSV sagt:

    Nein @ Jan war keine Neugründung. Die Kurve (Block 501) in Kiel wird seit ca. 5-6 Jahren von den beiden Ultra Gruppen New Connection (NC) und Compagno (CPN) organisiert. Eigentlich ziemlich zeitnah nach Auflösung von Supside.

  7. FlensburgerJung sagt:

    Moin, ich hätte eine Frage, besteht eigentlich eine Fanfreundschaft zwischen dem HSV und dem KSV?
    Ist doch eigentlich utopisch, da der HSV eine Freundschaft mit dem VFL Lübeck hat… hab nur gehört das Kiel und Hamburg sympathisieren aber eine Freundschaft wird es wohl nicht geben oder?
    Beste Grüße

  8. Chefkoch sagt:

    Wie kommst du denn auf so einen Quatsch @FlensburgerJung. Hamburg und Kiel können sich nicht leiden, was größtenteils an den Freundschaften (Lübeck und Hannover vs. Kontakten zu Braunschweig und Magdeburg) sowie dem überschneidenden Einzugsgebiet liegt. Es gab in den letzten Jahren immer wieder gegenseitige Angriffe, Scharmützel oder Provokationen, leider auch immer wieder zum Nachteil von Normalos, die sinnlos zusammengekloppt oder abgezogen wurden. Aus Sicht vieler HSVer ist Kiel einfach eine asoziale 0815 Dorfprollszene, die man einfach scheiße findet. Kiel wiederum findet HSV halt wegen Lübeck sehr scheiße und weil es selbst in Kiel mehr HSV Fanclubs gibt als Kiel Fanclubs. Ich glaub da hat sich über die Jahre mächtig Wut angestaut und es gab so eine kleine Hassspirale auf beiden Seiten. Auch Streetarttechnisch geht es in vielen Gebieten ständig hin und her, hier hat Kiel natürlich viel Nachholfbedarf, weil lange Zeit nicht viel los war vor den Neugründungen der jetzigen Gruppen dort. Früher war es aber tatsächlich so, dass viele Leute sowohl zu Kiel als auch zum HSV gefahren sind. Vor etlichen Jahren gab es sogar eine Zaunfahne, die in beiden Stadien hing (Inhalt ist mir entfallen). Auch dieser Tatsache ist der Vorwurf geschuldet, dass viele Kieler tief im Schrank noch einen HSV Schal liegen haben. Das dürfte auf die neue Generation aber nicht mehr zutreffen. Insgesamt muss man mal abwarten, wie sich das alles so entwicklt. Grundsätzlich ist der gegenseitige Hass aber eigentlich unnötig und basiert nicht auf einer traditionellen und alten Feindschaft.

  9. Oldschool sagt:

    Eine alte Feindschaft gibt es nicht, das stimmt schon, allerdings eine sehr alte Rivalität. Holstein war der einzige Verein außerhalb Hamburgs, der im Rennen um die Norddeutsche Meisterschaft dem HSV das Wasser reichen konnte. Bis in die 1950er Jahre gab es viele hitzige Duelle auf Augenhöhe, bevor Holstein bei der Einführung der Bundesliga nicht berücksichtigt wurde und nach und nach in der Bedeutungslosigkeit versank. In den 90ern und frühen 2000ern spielte Kiel in der Oberliga und es kamen kaum noch 1000 Zuschauer. Die, die da waren, sind u.a. auch zum HSV gefahren, das stimmt. Da war immerhin CL und man fuhr nur ne Stunde. Hinzu kommt, dass in den frühen Jahren der Ultrakultur man sich nicht zwangsläufig abneigend gegenüber stand. Abseits der eigenen Spiele hat man gemeinsam die Spiele anderer Vereine, wie zum Beispiel die beim VFR Neumünster, verfolgt oder besuchte sich gegenseitig bei Partys. Teilweise überschnitten sich Fanszenen, da die Mitglieder zu zwei oder mehreren Vereinen gefahren sind. Die Fanszene vom VFB Lübeck kann man an der Stelle ausklammern, also war das Verhältnis in der Frühzeit zwischen Kiel und dem HSV deutlich besser als zwischen dem HSV und Lübeck. Die Zaunfahne, die chefkoch anspricht, ist SEAN, die bis weit in die 00er Jahre in beiden Kurven hing und zumindest in Kiel auch zum Repertoire der Ultras gehörte. Das Verhältnis ändere sich schlagartig nach den von der CFHH und dem UKL durchgeführten Freundschaftsspielen. Verbindungen untereinander sind lange vehement bestritten worden, eigentlich solange bis es nicht mehr möglich war und seit einigen Jahren nun schon (Sek SH – BU ist nochmal deutlich älter als CA -UKL) offiziell. Dass viele Kieler -ich sprach Eingangs von ungefähr 1000 Zuschauern zu Beginn der 00er- bis heute einen HSV Schal im Schrank haben, ist allerdings eine steile These und ich würde eher behaupten, dass viele der Holsten saufenden HSVer, die sich in den letzten Jahrzehnten als Sofa- und Premiere Fanclubs in Kiel angesiedelt haben, mittlerweile einen Holstein Schal tragen. Der eine sieht’s so, der andere so, however. Was zur Hassspirale dazugetragen hat, ist dass CA sich in den ersten Jahren an Kiel ordentlich die Hörner abgestoßen hat; einen Chromstahl bis an die dänische Grenze gesetzt hat (Nachholbedarf in puncto qualitatives Graffiti sehe ich eher beim HSV) und mit der Verjüngungskur und dem Abstieg die Gegner andere wurden. Hätten CFHH und PT noch müde über Kiel gelacht, versuchen sich CA, VSB, Irons, Sek SH ordentlich an einem kleinen Gegner hochzuziehen. Apropos Dorfprollszene: wie es die Namen einiger Gruppen beim HSV schon erahnen lassen, setzt sich ein Großteil der Anhängerschaft und auch der Fanszene (besonders in 24a und 25a (CDN mal ausgenommen)) aus den Dörfern Schleswig Holsteins zusammen. Das hat zwar Tradition und ist ziemlich beeindruckend, nimmt dem Dorfproll-Argument aber ein wenig den Wind aus den Segeln. Im Grunde und vielleicht abschließend meinerseits wird die Suppe schon heißer gegessen als serviert und das alles wäre ohne Lübeck vermutlich weniger dramatisch. Die Arroganz, die vom HSV jahrelang an den Tag gelegt wurde und zumindest spielerisch gebrochen wurde, hat dieses Spiel und diesen Gegner aber auch bei den normalos wieder auf die Agenda gesetzt. Dahingehend könnte man auch behaupten, dass eine alte Rivalität einfach wieder aktuell ist.

  10. RaGE sagt:

    Ahoi Kieler Fans, (Vollpfosten+Brez’nsalzer inkl.)
    Bin auch Holstein-Fan, trotz bayerischer Abstammung …
    – Habe auch DK für Ostkurve
    – War mein erstes (und letztes!) Auswärtsspiel in Berlin gegen Hertha am 01.03.2024
    – Was für ein geiles Stadion … was für dämliche Kieler Ultra-Fans ….
    – Liebe Ultras: Danke für Euere Show und Euer Engagement … Ihr seid aber nicht alleine … Danke dass ich und viele andere aufgrund einer 25m² Wander-Holsteinfahne vom Spiel nichts gesehen haben …

  11. FlensburgerJung sagt:

    Cooler Input und tausend Dank für die ausführliche Darstellung @Chefkoch @Oldschool! Ich drücke für die KSV beide Daumen, dass ihr hoch geht… wäre sowas von verdient wenn‘s dieses Jahr klappen sollte.
    Schade, dass Flensburg Weiche 08 es nicht zumindest mal in die 3 Liga schafft, leider ist Fußball hier in FL tot und wenn dann ist hier alls mit HSV verschmutzt. Freue mich über jeden übergeklebten HSV Sticker, und Kiel Sticker werden hier immer mehr!
    Bin sporadisch auch mal bei euch im Stadion…Muss aber gestehen das ich Werder Fan bin, war bei beiden 2. Liga Partien dabei, und trotz der beiden Niederlagen war die Stimmung sehr angenehm mit euch.
    Der Werder Fanclub hier in Flensburg ist gerade auch am wachsen und können somit den ganzen Hamburg Fans hier in FL etwas Paroli bieten. ;)

    Beste Grüße, dass wir uns in der 1 Liga sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P