Ausgleich kurz vor Schluss sichert einen Punkt

2020/2021 - Spielbericht - Wuppertaler SV - SC Preußen Münster - 1:1
Foto: SCP

Schlag auf Schlag ging es zuletzt für die Preußen, bevor es jetzt in eine zehntätige Pause geht, da das nächste Heimspiel gegen Aachen aufgrund eines Coronafalls beim TSV abgesagt wurde. Am Mittwoch Abend kamen die Preußen jedoch nicht über ein 1:1 beim Wuppertaler SV hinaus. Nicolai Remberg, vor der Saison aus der Oberliga Reserve in die erste Mannschaft hochgezogen, köpfte in der 89. Minute zum verdienten Ausgleich ein. Er hätte mit einer weiteren Chance sogar noch zum absoluten Matchwinner werden können.

Hildmann muss rotieren

Bei der Aufstellung sah sich Preußen-Coach Sascha Hildmann dazu genötigt zu wechseln. Während er in den Partien gegen Bergisch Gladbach, Straelen und Homberg stets die gleiche erste Elf ins Rennen schickte, musste er sich nun nach dem Ausfall von Niklas Heidemann (Sperre nach gelb-roter Karte) etwas einfallen lassen. Wie wir es bereits in unserer Vorschau vermutet hatten, rückte Julian Schauerte hinten links in die Kette, vorne rechts wurde Möbius getestet und seine Rolle als zentraler Spielmacher übernahm Gianluca Przondziono. Vorne links kehrte nach überstandener Schulterverletzung Jules Schwadorf zurück in die Startelf, das restliche Gerüst blieb so, wie in den Spielen bevor.

Auf der Gegenseite standen erwartungsgemäß die Ex-Preußen Marco Königs und Kevin Rodrigues Pires in der Startelf.

Stark angefangen, stark nachgelassen

Die Preußen starteten ordentlich in die Partie im Stadion am Zoo. Wie so oft mühte sich Grodowski als einzige Spitze ab und erkämpfte den ein oder anderen Eckball. Während diese zuletzt noch eine der großen Stärken beim SCP waren, verpufften sie im Wuppertaler Nieselregen gänzlich. Aus dem Spiel heraus wurde es erstmalig knapp, als sich Julian Schauerte auf seiner neuen Position links durchsetzte und seine Hereingabe durch den Wuppertaler Kapitän Uphoff gerade noch so vor dem einschussbereiten Grodowski geklärt werden konnte. Insgesamt waren die Gäste spielbestimmend in den ersten zwanzig Minuten.

Doch dann zeigten sich auch die Wuppertaler: Ein schnell vorgetragener Angriff landete auf links bei Marwin Studtrucker, der den Ball in die Mitte zu Marco Königs brachte. Klann ließ eine ordentliche Rückwärtsbewegung vermissen, sodass Königs den Ball aus 14 Metern im langen Eck unterbringen konnte. War ja natürlich klar, dass einer der Ex-Preußen an diesem Tage gegen seinen alten Arbeitgeber treffen musste. In Folge war der WSV die bessere Mannschaft und besser im Spiel. Die Preußen schafften kaum mehr Aktionen in der Offensive und wenn war der letzte Ball meist zu ungenau.

Anders sah dies bei den Gastgebern aus, die weitere Chancen verzeichnen konnten. In der 26. Minute war es ein Schlenzer von Ametov, der nur knapp über das Tor ging. In der 33. Minute blockte Simon Scherder im letzten Moment zur Ecke, als Marzullo frei zum Kopfball kommen konnte. In der 43. Minute war es Schulze Niehues der einen Schuss von Marzullo halten konnte, womit die Preußen mit lediglich einen Gegentor in die Pause gingen. Die Halbzeitführung vom WSV war nach dem Spielverlauf der ersten 45 Minuten verdient.

Joker Remberg sichert den Punkt

Die Preußen justierten in der Halbzeit nach und wussten, dass nun wieder mehr Engagement nötig sein würde, um noch etwas aus Wuppertal mitzunehmen. Munter starteten die Adlerträger Richtung WSV-Tor. Die Preußen kamen durch Grodowski in der 49. und 54. Minute zu zwei guten Möglichkeiten, welche vom WSV-Schlussmann Lübcke beide Male pariert wurden. Die Preußen zeigten mehr Initiative. Dies war auch möglich, da der WSV sich weiter fallen lies und auf Konter lauerte. Bis zur 70. Minute ging es immer wieder hin und her. Der WSV versuchte mit schnellem Umschaltspiel Chancen zu kreieren, die Preußen versuchten mit allen Mitteln zu weiteren Möglichkeiten zu kommen. Richtig torgefährlich wurden die Preußen allerdings nicht.

Die Preußen suchten weiter die Lücken und spielten sich in der 89. Minute auf der rechten Seite frei. Klann legte den Ball für Langlitz auf, der die Flanke auf den zweiten Pfosten schlug. Dort setzte sich Nicolai Remberg im Zweikampf gut durch, sprang der WSV-Defensive davon und netzte mit einem Kopfball zum 1:1 ein. Anschließend hätte Remberg zum Held des Tages werden können, als ein Freistoß weit auf der rechten Seite zu Simon Scherder durchrutschte, dieser eine saubere Flanke schlug, welche erneut Rembergs Kopf fand. Dieses Mal ging der Ball knapp links am Tor vorbei, sodass es am Ende zu einem gerechten 1:1 für beide Mannschaften reichte.

Die Preußen hatten die ersten 20 Minuten und die zweite Halbzeit für sich. Der WSV den Rest der ersten Hälfte und die gefährlicheren Konter in der Zweiten. Mit etwas Glück hätte es ein Dreier werden können. In Anbetracht des gesamten Spiels, wäre es dieses Mal aber zu viel des Guten gewesen. Neben der ersten Mannschaft, spielte auch die U23. Am gestrigen Donnerstag fuhr man mit einem 3:1 zu Hause gegen Westalia Herne den zweiten Sieg in Folge ein!

Alle zusammen für Preußen Münster!


Die Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Langlitz, Scherder, Hoffmeier, Schauerte – Holtby, Klann – Möbius (Erdogan, 76.), Przondziono (Touray, 60.), Schwadorf (Remberg, 69.) – Grodowski
WSV: Lübcke – Tomczak, Uphoff, Salau, Cokkosan (81. Saric) – Studtrucker (58. Erwig-Drüppel), Rodrigues Pires (60. Grebe), Müller, Ametov – Königs (71. Maier), Marzullo

Tore: 1:0 Königs (22.) 1:1 Remberg (89.)

Gelbe Karten: Cokkosan / Scherdeer

Zuschauer: 575

Schiedsrichter: Markus Wollenweber



Der Spieltag

Mi, 23. Sep 202019:30
FC Wegberg-Beeck
0 2
SV Rödinghausen
Mi, 23. Sep 2020 19:30
FCW
0
2
SVR
Mi, 23. Sep 202019:30
Sportfreunde Lotte
2 2
SV Lippstadt 08
Mi, 23. Sep 2020 19:30
SFL
2
2
SVL
Mi, 23. Sep 202014:00
1. FC Köln II
0 0
Fortuna Düsseldorf II
Mi, 23. Sep 2020 14:00
FCK
0
0
F95
Mi, 18. Nov 202019:30
Alemannia Aachen
- -
SC Fortuna Köln
Mi, 18. Nov 2020 19:30
ATSV
-
-
FOR
Stadion am Zoo Mi, 23. Sep 202019:30
Wuppertaler SV
1 1
SC Preußen Münster
Mi, 23. Sep 2020 19:30
Stadion am Zoo
WSV
1
1
SCP
Mi, 23. Sep 202019:30
VfB Homberg
2 2
Borussia Mönchengladbach II
Mi, 23. Sep 2020 19:30
VFB
2
2
BMG
Mi, 23. Sep 202019:30
SV Straelen
1 1
Rot-Weiss Oberhausen
Mi, 23. Sep 2020 19:30
SVS
1
1
RWO
Mi, 23. Sep 202019:30
SV Bergisch Gladbach 09
1 1
FC Schalke 04 II
Mi, 23. Sep 2020 19:30
SVB
1
1
S04
Mi, 23. Sep 202019:30
SC Wiedenbrück
1 4
Borussia Dortmund II
Mi, 23. Sep 2020 19:30
SCW
1
4
BVB
Mi, 23. Sep 202019:30
Rot-Weiss Essen
3 2
Rot Weiss Ahlen
Mi, 23. Sep 2020 19:30
RWE
3
2
RWA

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P