Zu Gast am Gasometer – Preußen wollen Negativserie in Oberhausen beenden

Roshon van Eijma tauscht am morgigen Sonntag den Trainingspulli gegen das Trikot ein und wird sein Debüt geben. (Foto: SCP)

Die letzten drei Spiele waren für die Preußen äußerst ernüchternd. Man schaffte es nicht, dass Bollwerk des FC Wegberg-Beeck zu knacken, verlor nach einer schwachen ersten Halbzeit 0:2 bei Fortuna Köln und auch zu Hause ist man nach der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach II nun nicht mehr ungeschlagen. Die Konsequenz: Von Platz drei ging es runter auf Platz fünf. Das sportliche Mittelmaß droht. Wer die Hoffnung hatte, dass man ernsthaft direkt wieder um den Aufstieg mitspielen könne, sieht sich nun getäuscht. Dennoch: Es sind noch drei Spiele zu absolvieren in diesem Jahr, eine englische Woche die es in sich hat. Am Sonntag steht das Gastspiel in Oberhausen an, es folgen bis nächsten Samstag zwei Heimspiele gegen Alemannia Aachen und Schalke 04 II. Danach geht es in die wohlverdiente, aber äußerst kurze Winterpause. Trainer Sascha Hildmann erwartet dennoch, dass sich seine Mannschaft nun nicht hängen lässt, sondern weiter versucht oben dran zu bleiben.

Oberhausen hinter den Erwartungen

RWO befindet sich derzeit auf dem 14. Tabellenplatz. Zwischen Mittelfeld und Abstiegsrängen und das ist nicht der Anspruch der Truppe vom Niederrheinstadion. Zwar musste man die Abgänge von Stammkräften wie Daniel Davari (RWE), Nico Klaß (Braunschweig, dem Ex-Preußen Cihan Özkara (Istanbulspor) oder Jannik Löhden (Fortuna Köln), im Gegenzug bediente man sich aber auch durchaus in namenhaften Regalen und holte beispielsweise Sven Kreyer, Tanju Öztürk oder Tugrul Erat, die alle schon höherklassig Erfahrungen gesammelt haben.
Auf der Trainerbank startete zu Saisonbeginn das Oberhausener Urgestein Dimitrios Pappas, der zuletzt die U19 von RWO betreute und zum Trainer der 1. Mannschaft aufstieg. Er trat das Erbe von Mike Terranova an, seine Zeit war jedoch wenig vom Glück geküsst und mittlerweile ist Mike Terranova auf unbestimmte Zeit zurück an der Seitenlinie. Die Ergebnisse wurden zwar besser, dennoch hinkt RWO ein ganzes Stück seinen Ansprüchen hinterher. Denn was die Kaderstärke alleine von den Namen her angeht, müsste diese Mannschaft sich ohne weiteres in den Top-fünf der Liga tummeln.

Spielabbruch unter der Woche

Unter der Woche sollte das Nachholspiel gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund stattfinden, angepfiffen wurde die Partie auch, doch bereits nach wenigen Minuten wurde das Spiel zunächst unter- und nach einer Wartezeit von knapp 40 Minuten schlussendlich abgebrochen. Der Grund waren die Witterungsbedingungen, der Nebel war zu stark und es war den Beteiligten nicht mehr möglich ohne Sichtbehinderung von einem Tor zum anderen zu schauen. Besonders bitter für RWO: Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte RWO durch einen Treffer von Sven Kreyer per Elfmeter und selbiger hatte sogar nur wenige Zeigerumdrehungen die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch der zweite Strafstoß wurde pariert. Im dritten Anlauf, der am kommenden Mittwoch starten soll, fängt die Partie jedoch wieder bei 0:0 an – so lauten die Statuten des WDFV. Gerade gegen eine Mannschaft wie Borussia Dortmund II wäre die Mannschaft von Terranova wohl gerne mit einer Führung gestartet.

Van Eijma vor Debüt

Bei den Preußen schaut die Personalsituation weiterhin positiv aus, wenn man bedenkt, welchen Marathon manche Spieler hinter sich haben. Bis auf Dennis Daube, für den das Fußballjahr 2020 gelaufen ist, wackelt lediglich der Einsatz von Joel Grodowski, der nach einem Zweikampf mit Roshon van Eijma eine Hüftprellung erlitt. Laut Hildmann wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, er hoffe jedoch, dass er auf seine Nummer neun zurückgreifen könne. Apropos van Eijma: Der Preußen-Coach gab den Niederländer quasi eine Einsatzgarantie, in den letzten Woche sei die Form des Neuzugangs von Roda Kerkrade stetig aufwärts gegangen, nun soll er Okan Erdogan ersetzen, der eine Pause erhält.

Gegen Gladbach II erhielt das Spiel in Halbzeit zwei weitaus mehr Struktur, als Marcel Hoffmeier und Joshua Holtby das Zepter auf der Doppelsechs übernahmen. Da Holtbys Verletzung schlimmer war, als die von Hoffmeier, möchte Hildmann zunächst Vorsicht walten lassen. Preußens Standardspezialist wird also zunächst auf der Bank Platz nehmen, während Hoffmeier wohl das zum zweiten Mal diese Saison auf der Sechserposition agieren wird. Mit seinen technischen Möglichkeiten mit Sicherheit eine gute Option.

Letztes Aufeinandertreffen: Abschied vom “Fischkopp”

Das letzte Aufeinandertreffen liegt schon einige Jahre zurück. In der Premierensaison in der 3. Liga für die Adlerträger kam es zu zwei Partien gegen RWO, die als Absteiger aus Liga zwei direkt durchgereicht wurden in Liga vier und sich seitdem nicht mehr davon erholten. Für die Preußen trafen in einer winterlichen Partie Babacar N’Diaye (der am heutigen Samstag 47 Jahre wird, das Nullsechs.de-Team gratuliert an dieser Stelle ganz herzlich!) und Stefan Kühne, bevor man sich kurz vor dem Schlusspfiff noch das 2:2 einfing. Besonders in Erinnerung bleibt die Partie jedoch, weil es der Anfang vom Ende für Aufstiegstrainer Marc Fascher war. Es war das erste Spiel nach der Winterpause und kurz zuvor hatte der “Fischkopp” erklärt, seinen Vertrag in Münster nicht zu verlängern. Dem Vorstand flogen somit die Vorwürfe der Fans (und zudem einige Bierbecher während der Halbzeit des Oberhausen-Spiels) um die Ohren. Fascher stand danach noch gegen Jena an der Seitenlinie, bevor Pavel Dotchev übernahm. Wie es dann lief, dürfte durchaus bekannt sein. Lange ist dies alles her. Nun kommt es zum Wiedersehen in Liga vier.

Hoffentlich mit einem siegreichen Ergebnis für die Preußen und weniger Palaver um den Trainer. Doch insbesondere von letzterem kann und sollte man durchaus ausgehen.

Alle zusammen für Preußen Münster

Der Spieltag

Fr, 11. Dez 202019:30
FC Wegberg-Beeck
0 1
Borussia Mönchengladbach II
Fr, 11. Dez 2020 19:30
FCW
0
1
BMG
Sa, 12. Dez 202014:00
Sportfreunde Lotte
0 2
Rot-Weiss Essen
Sa, 12. Dez 2020 14:00
SFL
0
2
RWE
Franz-Kremer-Stadion Sa, 12. Dez 202014:00
1. FC Köln II
1 1
SC Wiedenbrück
Sa, 12. Dez 2020 14:00
Franz-Kremer-Stadion
FCK
1
1
SCW
| Franz-Kremer-Stadion
Neuer Tivoli Sa, 12. Dez 202014:00
Alemannia Aachen
3 1
Bonner SC
Sa, 12. Dez 2020 14:00
Neuer Tivoli
ATSV
3
1
BSC
| Neuer Tivoli
PCC-Stadion Sa, 12. Dez 202014:00
VfB Homberg
0 0
Borussia Dortmund II
Sa, 12. Dez 2020 14:00
PCC-Stadion
VFB
0
0
BVB
| PCC-Stadion
Sa, 12. Dez 202014:00
SV Straelen
1 1
Rot Weiss Ahlen
Sa, 12. Dez 2020 14:00
SVS
1
1
RWA
BELKAW-Arena Sa, 12. Dez 202014:00
SV Bergisch Gladbach 09
0 3
SV Lippstadt 08
Sa, 12. Dez 2020 14:00
BELKAW-Arena
SVB
0
3
SVL
| BELKAW-Arena
Häcker Wiehenstadion Sa, 12. Dez 202014:00
SV Rödinghausen
3 2
Fortuna Düsseldorf II
Sa, 12. Dez 2020 14:00
Häcker Wiehenstadion
SVR
3
2
F95
| Häcker Wiehenstadion
Sa, 12. Dez 202014:00
FC Schalke 04 II
1 1
SC Fortuna Köln
Sa, 12. Dez 2020 14:00
S04
1
1
FOR
Stadion Niederrhein So, 13. Dez 202014:00
Rot-Weiss Oberhausen
2 0
SC Preußen Münster
So, 13. Dez 2020 14:00
Stadion Niederrhein
RWO
2
0
SCP
| Stadion Niederrhein

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P