Danke Preußen!

Am letzten Spieltag der Saison 2021/2022 stand das Herzschlag-Finale mit dem Fernduell mit Rot-Weiss Essen an, bei dem der SCP bekanntlich auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen musste. Der Ausgang dieses Fernduells ist bekannt und der große Traum von der Aufstiegsfeier blieb aus. Doch was bleibt, ist eine hervorragende Saison unserer Adlerträger und ein packendes Saisonfinale für das man der ganzen Mannschaft und dem Team dahinter gar nicht genug danken kann.

Das letzte Spiel war ein Erlebnis, das viele Fans vor einigen Wochen nicht für möglich gehalten haben und eines wurde im Laufe des gesamten Tages wieder einmal eindrucksvoll bestätigt: Das Motto „Alle zusammen für Preußen Münster“ ist viel mehr als nur ein Spruch. Jeder Schwarz-Weiß-Grüne lebt dieses Gefühl und es ist lange her, dass zwischen Vereinsführung, Mannschaft und Fans, völlig egal, ob aus der Kurve, der Gegengerade oder der Tribüne so ein starkes Gemeinschaftsgefühl herrschte.

Auch wenn die Saison mit einer Enttäuschung beendet wurde, hat diese Saison in den Reihen des gesamten Vereins vieles bewegt und die Aufbruchstimmung ist größer denn je. Lasst uns alle dieses Gefühl mit in die nächste Saison nehmen und dann als große Einheit alles dafür tun, dass wir die Regionalliga dann endlich verlassen!

Fanmarsch vom Aasee zum Stadion

Das Gemeinschaftsgefühl untereinander wurde bereits früh am Spieltag mit einem Fanmarsch zum Stadion deutlich sichtbar und der Stadt wurde eindrucksvoll gezeigt, welcher Verein in dieser Stadt das Sagen hat. Bereits um 10 Uhr morgens trafen sich die ersten Fans an den Aaseekugeln, die aus gegebenem Anlass einen neuen Anstrich erhielten. Bis zum Abmarsch um kurz nach 11 fanden sich beeindruckende 1.200 – 1.500 Münsteraner dort ein und machten in der Folge lautstark auf sich aufmerksam.

Der Marsch über die Promenade, den Kreisel und die Hammer Straße verging wie im Flug und immer wieder wurden die umliegenden Häuser mit eindrucksvollen Schlachtgesängen zum Beben gebracht und auch die Anwohner jubelten dem Preußen-Mob aus ihren Wohnungen vielfach zu. Auch Thorben Deters beobachtete das Treiben aus seiner Wohnung heraus ungläubig und bekam damit schonmal einen Vorgeschmack, was ihn einige Stunden später im Stadion erwarten würde.

Köln leistet Gegenwehr

Preußen-Coach Hildmann wählte für die Partie gegen die jungen Geißböcke eine durchaus offensive Ausrichtung. Die Kölner zeigten jedoch von Beginn an, dass sie nicht gewillt waren, den Münsteranern den Aufstieg zu schenken. Die Adlerträger zeigten durchaus, dass sie alles für den Aufstieg gaben und dass ein Fehler der Konkurrenz von der Hafenstraße ausgenutzt werden sollte, doch leider mischte sich auch eine durchaus sichtbare Anspannung und Nervosität in die Angriffe des SCP, sodass viele Bälle relativ leichtfertig verloren ging. Die Hoffnungen auf den Aufstieg schwanden zudem zunehmend, als die Nachricht von Essens Führung im Preußenstadion die Runde machte und irgendwann der FC den Führungstreffer erzielte. Letztendlich ging es also mit drei Punkten Rückstand auf RWE in die Kabinen.

Nach der Pause kamen die Preußen besser ins Spiel und erzielten, auch dank des eingewechselten Kwadwo, den schnellen Ausgleich in der 49. Minute durch Thorben Deters. Das spielbestimmende Team waren nun klar die in grün spielenden Adlerträger, doch viele Angriffe wurden dann nicht sauber genug zu Ende gespielt, sodass es lange beim 1:1 blieb. Irgendwann erreichte dann die Nachricht vom 2:0 im Parallelspiel die Fans im ausverkauften Stadion und langsam merkte man allen an, dass der Glaube an ein Fußball-Wunder langsam verschwand. Auf den Rängen wurde es spürbar ruhiger, doch die Mannschaft der Preußen ließ sich nicht hängen und erzielte immerhin noch den Siegtreffer. So ging der letzte Spieltag mit einem 2:1-Heimsieg vorüber, aber für den Aufstieg reichte es trotz einer überragenden Saison bekanntermaßen nicht.

Die Fans honorieren die fantastische Saison

Nach dem Abpfiff sackten die Spieler des SCP enttäuscht auf dem Rasen zusammen und auf den Rängen erblickte man viele enttäuschte und traurige Gesichter. Kurz darauf zeigte sich dann aber wieder das, was bereits zum Beginn des Textes beschrieben wurde: Das Gemeinschaftsgefühl in schwarz, weiß und grün. Die Mannschaft machte sich zu einer Ehrenrunde durch das weite Rund des Stadions auf, das sich nach Abpfiff kaum leerte. In allen Teilen des Stadions wurde die Enttäuschung von Stolz und Begeisterung abgelöst und die Adlerträger wurden beklatscht und gefeiert. Vor der Kurve durfte natürlich auch der „Alle zusammen für Preußen Münster“-Gesang nicht fehlen und wieder einmal gingen sämtliche Arme im gesamten Stadion in die Höhe. Dieser Anblick bereitet mir persönlich jedes Mal aufs neue Gänsehaut. Die Mannschaft positionierte sich nicht wie sonst mit dem Gesicht zur Kurve auf der Aschebahn, sondern stand geschlossen unmittelbar am Zaun zur Kurve und richtete den Blick gen Stadion, sodass eindrucksvolle Bilder einer geschlossenen Einheit aus Mannschaft und Kurve entstanden.

Danke Männer!

P.S.: Glückwünsche nach Essen ersparen wir uns an dieser Stelle, denn Glück wünscht man als Münsteraner diesem Verein aus dem Pott nicht wirklich. Aber natürlich gilt es zu respektieren, dass die Rot-Weissen ebenfalls eine fantastische Saison gespielt haben und somit auch verdient aufsteigen.

Alle zusammen für Preußen Münster!


Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Schauerte, Ziegele, Hoffmeier, Borgmann – Deters (66. Dahlke), Remberg, Farrona Pulido (60. Ghindovean) – Langlitz (46. Kwadwo), Bindemann (46. Wegkamp), Teklab
Köln II: Adamczyk – Sponsel (56. Höffler), Henning, Winke, Kuyucu – Nottbeck, Strauch (58. Suchanek), Schmitt, Petermann (77. Wydra), Schwirten – Kraus (56. Mittelstädt)

Tore: 0:1 Schwirten (40.), 1:1 Deters (49.), 2:1 Hoffmeier (73.)

Gelbe Karten: Hoffmeier, Remberg, Wegkamp/ Adamczyk, Kuyucu, Schmitt, Mittelstädt

Zuschauer: 14.300

Schiedsrichter: Nico Fuchs


Zusammenfassung des Spiels von staige.tv

Stimmen zum Spiel von nullsechs.tv

Fanimpressionen von Münster4Life


Der Spieltag

Regionalliga West 2021/2022
Fr, 13. Mai 2022
- 19:00
FC Schalke 04 II
5 1
SC Wiedenbrück
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
Rot-Weiss Essen
2 0
Rot Weiss Ahlen
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
SV Straelen
1 4
SV Rödinghausen
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
Wuppertaler SV
4 1
FC Wegberg-Beeck
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
SC Fortuna Köln
2 1
Sportfreunde Lotte
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
Fortuna Düsseldorf II
0 0
Borussia Mönchengladbach II
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
VfB Homberg
0 0
Alemannia Aachen
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
SC Preußen Münster
2 1
1. FC Köln II
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
Bonner SC
1 5
Rot-Weiss Oberhausen
Regionalliga West 2021/2022
Sa, 14. Mai 2022
- 14:00
SV Lippstadt 08
3 4
KFC Uerdingen
Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?
[Anzahl Stimmen: 3 Durchschnittliche Bewertung: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P